Kinderfest Laut und Luise – Klang-Kunst der Kleinsten

Ein Sommertag voller Musik sollte es werden am letzen Sonntag und das war es auch. Und was für ein schöner Sommertag es am Nachmittag noch wurde. Man konnte selbst in dem seltsamen Tümpel in Planten un Blomen spaddeln und der Klangkunst von LAUT UND LUISE lauschen, die die Kinder an diesem Tag im ganzen Park verbreiteten. Es gab richtigen Sommerjazz und ein Flaschbier-Klavier, es gab Lieder von der Hexe Knickebein und Samba-Tanzen für den Nachwuchs. Selbst Oma saß am Weiter und zählte ihre Füße.

Ich glaube zwar nicht, dass man unbedingt selber Kinder haben muss, um ein so schönes Sommerfest in Hamburgs buntestem Park erleben zu können. Aber es kamen die Familien an diesem Sonntag nach Planten un Blomen, wie die Schrecken zum Heu. Man machte es sich unter den kühlenden Baumschatten gemütlich und spielte orientalisches Picknick. Man lernte Wasserorgel oder einen neuen Mitsingtext. Die kleinen hubten in gelbe Röhren oder patschten auf tönende Wasserrohre. Ein Genuss.

Einige Kinder, auch größere dabei, durften sogar zeigen, dass sie tanzen konnten wie in Südamerikanien. Selbst 9-jährige Zwerge hatten diesen einzigartigen Hüftschwung drauf, der nicht nur optisch einem medizinisches Experiment gleich kommt. Nein, da schlängelten sie sich wie die großen über den Salsa- und Merengue-Beton, da glitzerten die Sambahosen, da drehten sich die Salsa-Beine im Rythmus der immergleichen Latin-Mucke mit Tango-Geschmack, so dass man direkt ein Video drehen musste.

Laut und Luise ist nicht nur das schönste Kinderfest im Hamburger Sommer. Es ist die pure Lust am Leben, am Kindsein und an der Musik. Was letztlich alles zusammen gehört. Wenn dann noch so ein schöner, wärmer, heller Sommertag ist, die Tümpel dümpeln und die Fontainen strähnen – dann kann er sogar zum schönsten Tag der Welt werden der Sommertag voller Musik.

[nggallery id=69]

Flattr this!

Hinterlasse eine Antwort

*