Sondermeldung: Nach 6 Wochen Vereisung startet Hamburg ein „Sofortprogramm gegen vereiste Fußwege“

Langsam verdichten sich erste Hinweise, dass die Hamburger Verwaltung zu den, sagen wir, bewegungsärmsten der Republik gehört. Woran das liegen mag, wird sich wohl nie letztgültig klären lassen. Jedenfalls „hat die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt die Stadtreinigung Hamburg (SRH) beauftragt, umgehend auch einen Teil der öffentlichen Fußwege zu streuen.“

Das heißt während manch ältere Dame ihr Gleichgewicht, manch Renter sein Hüftgelenkt verlor und alles auf das „Alstervergnügen“ auf der zugeforerenen Alster wartet, beginnt die Stadt nun unsere Fußwege zu bekämpfen. Löblich. Immerhin. Hatten wir doch beizeiten über Twitter schon gefordert, das fehlende Streusalz mit den überschüssigen Seren der Schweinegrippeschutzimpfung zu ersetzen.

Quelle: http://bit.ly/7bC4s6

Hinterlasse eine Antwort

*