Videos vom Protest vor dem Spanischen Generalkunsulat in Hamburg

Spanien geht es schlecht, wirtschaftlich schlecht. Vor allem junge Menschen finden kaum eine Arbeit, mit der sie vernüfntig ihren Lebensunterhalt bestreiten und vielleicht eine Familie gründen können. Gegen diesen unhaltbaren Zustand begehrten in den letzten Tagen in ihrer Heimat hundertausende Spanier auf. Und auch vor dem Spanischen Generalkunsulat in Hamburg fand sich am vergangenen Samstag eine Protestgemeinde ein. Die Deutschen machten darauf eine Solidaritätskundgebung für „echte Demokratie“. Am Ende distanzierten sich viele Spanien genau von ihren „Gastgebern“. Hier zwei Videos.

Genau Einzelheiten der Lebensumstände in Spanien vor allem für Jugendliche sind uns hier wenig geläufig. Vielleicht unter Studenten. Wir kennen die Sache also hauptsächlich aus den Medien. Wir haben zwar schon davon gehört, dass Spanien pleite ist und dort eine Staatspleite wie in Portugal und Griechenland droht. Aber was diese Krise für die Menschen dort bedeutet, ist uns nicht so geläufig. Wir interessieren uns mehr für radioaktive Isotope, die vereinzelt aus Japan eintreffen … könnten. Deshalb ist es besonders wichtig, Spanier, also Insider, Betroffene zu Wort kommen zu lassen, um überhaupt zu verstehen, was Sache ist. Dies hat Anni Gros in ihrem Video „Impressionen und Meinungen vor dem Spanischen Generalkonsulat in Hamburg 2011“ für Feuerloescher TV getan:


Impressionen und Meinungen vor dem Spanischen Generalkonsulat in Hamburg 2011. © Feuerloescher TV

Spanien besitzt übrigens eine „sozialistische Regierung“ und dennoch werden Mangel und Ungerechtigkeiten angeprangert. Gewisse Kräfte sind schnell dabei endliche „echte Demokratie“ zu fordern, was der „echte Bürger“ aber gar nicht versteht, weil er sich kaum vorstellen soll, was das denn bitte schön sein soll. Es geht vermutlich in Richtung „Diktatur des Proletariats“. Viel anders ist das Blabla, das dieser junge Mann hier in die Menge trötet, wohl nicht zu deuten. Es sind immer dieselben, die auf den Zug des Bürger – und Massenprotests aufspringen. Egal was ist, die Antworten sind immer gleich. Einzelheiten interessieren irgendwie nicht. Weshalb diese Leute ihre fast verflossene, unschuldige Jugend an die Idee eines gerechten Lebens verschwenden, anstatt draußen im Feld an einer Butterblume zu riechen und einen Grashalm zu kauen, weil das die wahre Revolution wäre (nämlich die heitere Gelassenheit des TAO), ist kaum zu erklären. Vielleicht noch mit einem Vaterkomplex. So in diese Richtung. Das man Demokratie nichtn geschenkt bekommt und ständig um sie ringen und um den richtigen Weg streiten muss, versteht sich von selbst. Hier aber scheinen andere Kräfte am Werk.


Democracia real YA, Echte Demokratie jetzt Demo in Hamburg (utopieTV-doku-video)

Insgesamt ist mir das eher etwas peinlich, was wir unseren spanischen Mitbürgern hier alles zumuten. Äpfel werden mit Birnen vermischt, wie auch Malle mit Ballermann. Das System ist schuld. Na logisch. Es sind nicht die Schwächen der Menschen, ihre Erziehung, ihre Wert und ihr Charakter. Nein, das System. Ich jedenfalls mag keine Megafon-System. Viel zu unnatürlich und zu unfriedlich. Und nicht sehr empfindsam.

Hinterlasse eine Antwort

*