Ikea in Altona – Abriss des Frappant jetzt mit Webcam

Ikea in Altona – ein Traum wird wahr? Oder eher ein Alptraum? Bis heute hat noch niemand von einem schlüssigen Verkehrskonzept für Altona gehört, erst sind die Köpfe verstopft, später die Straßen. Der Abriss des Frappants hat dennoch begonnen, die Baustelle Ikea ist eröffnet. Ab März wird eingerissen. Verfolgen können wir das ab sofort über eine neue Webcam.

Im September 2011 soll der Neubau starten, geplante Eröffnung im Frühjahr 2013. Die Gegenüber im Gebäude der Post ansässige E-Business-Agentur Satzmedia hat eine Webcam ins Fenster gestellt, eine neue Website eingerichtet und daraus ein spannendes Azubi-Projekt gemacht. Tolle Sache: lass-schweden.com

IKEA in Altona: Große Bergstraße
Siegerentwurf der Hamburger Architekten Dinse Feest Zurl für die künftige Fassade des IKEA-Einrichtungshauses in Altona (Bild: Dinse Feest Zurl)

Die größere Überraschung war für mich allerdings die, zu erfahren, dass IKEA längst Erfahrungen mit innerstädtischen Filialen hat. Hieß es doch zunächst, das Gebäude in Altona sei das erst seiner Art. Dabei hat das schwedische Möbelhaus schon lange solche Gebäude in Fernost. Auch wenn mir gegenüber eine Mitarbeiterin von IKEA genau diese Tatsache dementierte – was eine E-Mail beweist – erfuhr ich von einem SATZMEDIA-Mitarbeiter, dass IKEA auf Taiwan in Taipei ein solches Gebäude schon jahrelang betreibt.

Es sind sogar zwei „Ikeas“ in Taipei. Das Gebäude in Sinjhuang entspricht den Plänen in Altona, das mitten in Taipei ist allerdings eher mit einer komplizierten Verkehrslage ausgestattet. Kommt uns irgendwie bekannt vor. Jedenfalls ist mir nicht klar, wie es zu den Gerüchten kam, IKEA mache hier in Hamburg in der Altonaer Altstadt etwas Neues.

Hier also die GOOGLE Streetview von Ikea in Taipei:

Größere Kartenansicht

Die Webcam von der Frappant- bzw. Ikea-Baustelle, die den Bau in Altona im Zeitraffer dokumentiert, erreicht ihr hier:
//www.lass-schweden.com

Hinterlasse eine Antwort

*