Gängeviertel: Drama um das neue Künstlerquartier

Gängeviertel: Drama um das neue Künstlerquartier

Ein Schock, ein Rückschlag nicht nur für die Künstler im Gängeviertel, sondern für ganz Hamburg: Der holländische Investor „Hanzevest“ zahlte in letzter Sekunde die 1. Rate für das historische Viertel mitten in der City. Wieder wird schlagartig deutlich, was für ein haarsträubender Skandal der Umgang der Stadt Hamburg mit seinem erhaltenswerten Gängeviertel und seinen Künstler ist …

Die Solidarität in Hamburg, eigentlich in der ganzen Republik und darüber hinaus, so wird heute auch deutlich, ist einmalig. Da kann sich die Stadt und der Investor auf einiges gefasst machen. Wir gehen davon aus, dass heute und am Wochenende entsprechende Kundgebungen im Gängeviertel organisiert werden. Alle Hamburger sind aufgerufen, dem Wahnsinn endlich Einhalt zu gebieten!

Noch am letzten Wochenende haben wir uns vor Ort umgesehen und das erste Mal die Ateliers im Gängeviertel besucht. Wir müssen uns eingestehen, dass wir das Viertel und seine baufälligen, historischen Gebäude einfach vergessen hatten. Bis die Künstler im Sommer diesen Jahres, die Sache in die eigene Hand genommen hatten und in einer kreativen Aktion das Gängeviertel besetzte hatten. Der Senat rang sich zu einer Duldung durch, was als Erfolg für die Künstler, die in den unteren Geschossen Quartier nehmen durften, gewertet wurde.

Büromacht am GängeviertelUnd nun das: Die Schlipsträger schlagen zurück!

Doch ich glaube, die Holländer und auch der Hamburger Senat unterschätzen die Energie, die dort entstanden ist. HafenCity Ok – aber jetzt reicht es! Das Gängeviertel und die Ateliers für die Künstler müssen erhalten bleiben! Und das werden die Hamburger sehr deutlich machen.

Aktuelle Infos auf Hamburg1, brandheiße Interviews von heute Mittag mit der Kultursenatorin von Welck und den AktivistInnen des Gängeviertels zeigt.

Spannende Zeiten in einer spannenden Stadt! Ich gehe fest davon aus, dass wir die Katastrophe, die sich heute anzubahnen droht, abwenden können! Man ist sehr zuversichtlich. Der nächste Montag wird es zeigen, denn da ist die 2. Rate des Investors fällig oder eine eindeutige Stellungnahme der Stadt …

Wie viel Liebe, Herz und Geist, wie viel Kreativität und Humor in diesem Künstlerprojekt Gängeviertel steckt, wird man nur gewahr, wenn man dort gewesen ist. Ein paar Schritte weiter das kalte Glas und der edle Beton einer Handelsmetropole. Größer könnte der Kontrast kaum sein! Auch nicht zum historisch modernen en Erbe dieser rotten Häuser, die Armut und Verelendung früherer Generationen von Hamburgern atmen. Die Macht des Geldes darf nicht überall siegen … sonst werden wir alle unsere Seelen ganz verlieren!

[nggallery id=28]

http://www.gaengeviertel.info
http://de.wikipedia.org/wiki/Gängeviertel

Hinterlasse eine Antwort

*