Die Grünen im Wahkampf: E-Bike-Test auf der Hamburger Eisbahn

Die Grünen im Wahkampf: E-Bike-Test auf der Hamburger Eisbahn

Die GRÜNEN wollen Zukunft schaffen, indem wir die Energiewende auch im Verkehr umsetzen. Übersetzt bedeutet das, dass auch der Verkehr und die Fahrzeuge teurer werden. Mit E-Bikes gehts mal los. Was Elektro-Fahrräder sollen, wurde bisher nicht aufgeschlossen. Recith denn die Muskelkraft nicht? Ist sie es nicht, die einen wesentlichen Teil zu Gesundheit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz beiträgt? Geht es nicht darum, neue Energiefresser zu vermeiden und Energie, das heißt in diesem Fall Strom, zu sparen? Ist weniger nicht mehr? Weniger Batterie? Weniger seltene Erden, die dort verbaut werden, weniger Gifte, die ein Akku nun mal braucht? Für DIE GRÜNEN offenbar nicht. Sie halten E-Bikes für zukunftsträchtig und wollen damit Wähler fangen.

Die beiden Grünen-Politiker, die ehemalige Hamburger Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt Anja Hajduk und Manuel Sarrazin, Bundestagsabgeordneter, sind sich nicht zu doof, eine Bike-Show auf der Eisbahn zu liefern. Dabei werden sie natürlich unterstützt, denn auch andere wollen ins Fernsehen. „Gemeinsam mit der Landesvorsitzenden Katharina Fegebank (die hoffentlich ihre verflossene Koalitionsliebe mit der Hamburger CDU überwunden hat) und Till Steffen, dem verkehrspolitischen Sprecher der Bürgerschaftsfraktion machen sie den Praxistest in Sachen Elektromobiliät.“

E-Bikes heißen auch Pedelecs (Pedal Electric Cycl), wenn es Fahrräder sein sollen. „Im Frühjahr hat Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC verschiedene Pedelecs unter die Lupe genommen. Viele Modelle haben schlecht abgeschnitten.“ Wen wundert das? DIE GRÜNEN haben die Testsieger auf die Eisbahn eingeladen und zwei Hersteller sind vor Ort und stehen Rede und Antwort.

Die Bürger sollen kommen und auch mal fahren.
Ich dreh durch!

Grüner E-Bike-Test auf der Eisbahn

6. August 2013
Von 13 bis 14 Uhr
Kein Eintritt

Eisbahn Große Wallanlagen
Planten und Bloomen
Holstenwall 30
20355 Hamburg

Foto: Joerg Niebel

Hinterlasse eine Antwort

*