Apfelfest – Apfeltage EUROPOM Hamburg 2013

Apfelfest – Apfeltage EUROPOM Hamburg 2013

Früher hieß es einfach Apfelfest, dann waren es die Apfeltage, nun ist es die EUROPOM Hamburg 2013, das europäische Apfel- und Obsortenfestival im Loki Schmidt Garten in Klein Flottbek. Im ehemalig so genannten Botanischen Garten geht es drei Tage lang, vom 4. bis 6. Oktober 2013 nur um Äpfel, Obst, Natur und Bontanik. Und das bei freiem Eintritt. Auch für die Kinder ist gesorgt, so dass es ein fruchtiger Familienausflug werden kann.

Am Freitag beginnt die EUROPOM mit Vorträgen und Workshops rund um den Obst- und Apfelanbau. Sie können übrigens auch mitgebrachte Obstsorten bestimmen lassen. Dazu bringen Sie einfach ca. 5 typische Früchte, die sie bestimmen lassen wollen, mit. Kostet Sie pro erfolgreich bestimmter Sorte 2,50 Euro.

Zum ersten Mal gastiert das europäische Apfelfestival EUROPOM in Norddeutschland. Vom 4.–6.10.2013 erhalten Interessierte im Botanischen Garten der Universität Hamburg von Fachleuten aus 12 europäischen Ländern Informationen über Auswahl, Anlage und Pflege von Obstbäumen und -gärten. Höhepunkt ist die große Apfel- und Birnenausstellung seltener, zum Teil bedrohter oder unbekannter Sorten, ergänzt um Vorträge und Workshops zur Bestimmung, Verarbeitung und Verkostung von Obstsorten.

Lecker.

Gastgeber und Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft EUROPOM Hamburg 2013, bestehend aus dem Botanischen Garten der Universität Hamburg, dem BUND Hamburg, dem Pomologen-Verein e.V. und dem UmweltHaus am Schüberg.

Fielmann, bekannt für sein vielfältiges gesellschaftliches Engagement, unterstützt die EUROPOM 2013, schenkt den Delegierten aller europäischen Länder jeweils zwei heimische Apfelbäume, die in den jeweiligen Heimatländern gepflanzt werden. Darüber hinaus stiftet Fielmann einen weiteren, großen Apfelbaum der seltenen Sorte Korbinian, den die Gastgeber als Andenken an die Veranstaltung gemeinsam im Bibelgarten des Botanischen Gartens am Samstag, 5. Oktober 213, um 14 Uhr pflanzen. Fielmann bekennt sich zu seiner Verantwortung für die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen, engagiert sich im Natur- und Umweltschutz. Fielmann pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heute weit mehr als eine Million: „Der Baum ist Symbol des Lebens. Naturschutz ist eine Investition in die Zukunft.“

Das europäische Obstsortennetzwerk EUROPOM wurde 1989 in Belgien von Ludo Royen und der Nationalen Boomgarden Stichting (NBS) initiiert. Es legt den Fokus auf Pflege, Erhalt und Neuanpflanzung alter Obstsorten. Bevorzugt werden Hochstammbäume
mit lokalen und regionalen Obstsorten gepflanzt. Der Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutz- und Düngemitteln ist nicht erlaubt. Die Früchte werden je nach Reifegrad zwischen August und Dezember geerntet, auf traditionelle, handwerkliche Art verarbeitet und überwiegend in der jeweiligen Region vermarktet.

EUROPOM Hamburg 2013

Vom 4. und 6. Oktober 2013
Sonnabend,den 5.10.2013 von 9.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, den 6.10.2013 von 9.00 – 18.00 Uhr
Sortenausstellung und -bestimmung jeweils 11.00 – 18.00 Uhr
Eintritt frei!

Loki Schmidt Garten Klein Flottbek

Botanischer Garten der Universität Hamburg
Ohnhorststraße 18
22609 Hamburg

www.apfeltage.info

Hinterlasse eine Antwort

*