Wandern in Hamburg

Wandern in Hamburg

Hamburg kann man auch wandernd durchstreifen. Das sollte kein Thema sein. Nur viele wissen das gar nicht. Denken gar nicht daran, ihre Stadt zu Fuß zu erschließen. Wenn, dann machen das die Touristen, aber die wandern nicht, sondern entdecken, shoppen, machen eine Führung oder eine Hafenrundfahrt. Aber Wandern in Hamburg?

Eine Großstadt wie Hamburg bringt man nicht unbedingt mit Wandern in Verbindung. Überhaupt denkt man beim Trekking, wie das Neudeutsch heißt, nicht in erster Linie an die Norddeutsche Tiefebene, sondern an Berge und Täler, Wälder und Seen. Natürlich hat Hamburg kein Gebirge. Auch nicht in der näheren Umgebung. Sollte sich rumgesprochen haben. Aber alles andere ist vorhanden. Und ausgiebige Wanderschaft ist im Stadtgebiet von Hamburg und natürlich an den Randgebieten möglich. Und es wird auch gemacht, mehr, als man glaubt.

Dazu braucht es natürlich geeignetes Schuhwerk. Die Wanderschuhe auf dem Bild oben, habe ich auf den Kanaren eingelaufen. Das richtige Schuhwerk, stabile Trekkingschuhe ist das A und O der Wanderschaft, ob der Untergrund bergig, staubig oder steinig ist. Also dürfen auch die Hamburger sich mit Wanderschuhwerk versehen und mal laufend – gemächlich natürlich – ihre Stadt kennenlernen. Von Nordost nach Südwest beispielsweise.

In dieser Richtung hatte ich mal eine Grupper Wandersleut getroffen, die von Ohlsdorf nach Teufelsbrück unterwegs waren. Sie gehörten zum Hamburger Wanderverein, den ich bis dahin auch nicht kannte, da ich noch nie danach gesucht hatte. Wenn wir den Wanderverein zu erwähnen, dürfen wir die Hamburger Wanderfreunde nicht vergessen, die zum Hamburger Sportbund gehören.

Wo es sich gut wandern lässt, zeigt die offizielle Hamburg-Seite unter dem Stichwort Wandern in Hamburg. Es gibt aber auch einige Führungen und geführte Wanderungen in Hamburg und auch das Globetrotter-Reisebüro in Barmbek bietet verschiedene Outdoor-Aktionen an. Meine Meinung ist, dass man nicht nur in der bekannten Natur wandern muss, um glücklich zu werden. Die oft übersehende Elbinsel, mit Ihrer einmaligen Industrieromantik, die sich weiter über Veddel und Rothenburgsort bis nach Kirchwerden hinzieht, sind ganz sicher einige Wandertage wert. Auch Finkenwerder oder die Hamburger Berge rufen geradezu nach Wanderschaft und Aufbruch. Man muss – und dafür gibt es ja unser Magazin SOMMER IN HAMBURG – auch mal dahin schauen, wo man zweimal hinsehen muss. Hamburg hält selbst für seine Bürger immer noch einige charmante Überraschungen bereit. Also, auf gehts. Gibt es eigentlich einen Hamburger Wandergruß? Weiß nicht. Ich würde sagen: Moinmoin! Und tschüß!

Hinterlasse eine Antwort

*