Freibeuter, Baukunst, Natur und Wellness: Von Hamburg aus auf die Insel Rügen

Freibeuter, Baukunst, Natur und Wellness: Von Hamburg aus auf die Insel Rügen

Hier in Hamburg starb der berühmt-berüchtigte Seeräuber Klaus Störtebeker, um den sich bis heute zahlreiche Sagen und Legenden ranken: Im Oktober 1401 wurde er in der altehrwürdigen Hansestadt hingerichtet. Seit 1982 erinnert ein Denkmal des Künstlers Hansjörg Wagner in der HafenCity an den Piraten. Wer weiter auf den Spuren des Freibeuters wandeln möchte, fährt an die Ostsee: Hier erinnern die jährlich stattfindenden „Störtebeker Festspiele“ auf der Naturbühne Ralswiek auf Rügen an den Mythos um Klaus Störtebeker. Auf Deutschlands größter Insel gibt es darüber hinaus weitere kulturelle Attraktionen zu entdecken; zudem bieten zahlreiche Wellnesshotels Spa-Behandlungen an – hier ein Überblick für alle Hamburger und Touristen, die reif für die Insel sind.

Störtebeker Festspiele und mittelalterliche Baukunst

Seit 1993 ist die aufwendige Show der „Störtebeker Festspiele“ in Ralswiek ein echter Publikumsmagnet: Auch in diesem Jahr wird wieder mit Stunts, Spezialeffekten, Schauspielkunst und Feuerwerk an den legendären Seeräuber erinnert. Derzeit laufen die Vorbereitungen: „Auf Leben und Tod“ ist der Titel der diesjährigen Show, die vom 18. Juni bis zum 3. September 2016 jeweils von Montag bis Samstag zu sehen sein wird.

Wer in der Geschichte noch weiter als bis zu Störtebekers Raubzügen zurückreisen möchte, besucht die zahlreichen Bauten im Stil der Backsteingotik, die auf Rügen – wie im gesamten Ostseeraum – der vorherrschende Baustil des Mittelalters war: Die St. Marienkirche in Bergen oder die St. Johanneskirche in Schaprode gehören zu den ältesten Bauwerken Vorpommerns. Mehr backsteingotische Impressionen aus der Hansezeit befinden sich entlang der gesamten Ostseeküste: Der Insel am nächsten sind die Städte Stralsund und Greifswald – die bequem im Rahmen eines Tagesausflugs von Rügen aus zu erreichen sind.

Wellness-, Natur- und Strandurlaub

Rügen ist für seine Bäderarchitektur berühmt: Wer heute durch das Seebad Binz schlendert, atmet förmlich den Geist der Erholungskultur zur Kaiserzeit. In dem vollständig erhaltenen Ortskern lassen sich Villen im Jugendstil, verziert mit Türmchen, Erkern und Säulen, bestaunen. In jüngerer Zeit sind moderne, luxuriöse Wellnesshotels hinzugekommen, wo man sich nach ausgedehnten Wanderungen und historischen Entdeckungstouren bei Kosmetik- und Wellnessbehandlungen entspannen kann. Wer einen Hotelaufenthalt – ob in Binz, Göhren oder Sellin – verschenken möchte, findet zum Beispiel hier eine Auswahl.

Neben den kulturellen Möglichkeiten und erholsamen Wellnessgelegenheiten, bietet Rügen eine einzigartige Natur, vor allem in den Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft“ „Nationalpark Jasmund“. Das Highlight sind natürlich die beeindruckenden Kreidefelsen, die einst den Maler Caspar David Friedrich zu seinen romantischen Gemälden inspirierten und die heute Touristen aus aller Welt anziehen. Auch an Naturstränden mangelt es auf der Insel nicht und die Wasserqualität ist ausgezeichnet. Eine Liste der schönsten Badestrände gibt es hier.

Flattr this!

Hinterlasse eine Antwort

*