Auszeit in Kopenhagen

Auszeit in Kopenhagen

Manchmal braucht man einfach einen kleinen Tapetenwechsel, um durchzuatmen und eine Auszeit vom stressigen Alltag zu nehmen. Eine steife Brise ist dem Hamburger ja ohnehin eine liebe Vertrautheit, warum also nicht mal noch etwas weiter in den Norden reisen und Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen entdecken?!

Es ist allgemein bekannt, dass man bei einer Reise in den Norden etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Doch wer die Stadt mit allen Sinnen entdecken will, sollte lieber woanders sparen als beim Essen und Sightseeing. Wer zum Beispiel eine Ferienwohnung einem Hotelzimmer in Kopenhagen vorzieht, kann auf Online-Portalen Unterkünfte vergleichen und schnell die passende für sich finden. So bleibt dann auch die eine oder andere Krone mehr für ein Smørrebrød und andere Aktivitäten in Kopenhagens Hauptstadt übrig:

Kopenhagen erleben

  • Staunen: Zwar ist es möglich, die meisten Hauptattraktionen zu Fuß zu erreichen, doch einen ganz besonderen Überblick über die Hafenstadt erhält man, wenn man sich für eine Stadterkundung von einem Boot aus entscheidet. Hier schaukelt man gemütlich an den Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, erhält jede Menge Informationen vom Stadtführer und kann gleichzeitig die verschiedenartige Architektur Kopenhagens bestaunen. Von modernen Neubauten bis zu alten Backsteinhäusern ist alles dabei. Ein besonderes Highlight markiert das moderne Bauwerk der Königlichen Oper, dessen Ingenieure und Architekten 2008 sogar den Outstanding Structure Award für das Gebäude erhielten.
  • Entdecken: Natürlich sollte man nach der Fahrt die Stadt auch zu Fuß kennenlernen. Ein Besuch in der Freistadt Christiana – eine alternative Wohnsiedlung, die sich unabhängig von den staatlichen Behörden selbst verwaltet – ist nur für Fußgänger möglich. Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt sollte man auch nicht vergessen: Die vom Bildhauer Edvard Eriksen kreierte Statue Die kleine Meerjungfrau. In Kopenhagen befinden sich außerdem die zwei ältesten Freizeitparks der Welt: Dyrehavsbakken liegt im Norden der Stadt und zählt jährlich circa 2,7 Millionen Besucher. 4,7 Millionen Besucher im Jahr besuchen das in der Innenstadt gelegene Tivoli. Wer einen wunderschönen Ausblick über die Stadt genießen möchte, sollte die 400 Stufen der Wendeltreppe des Kirchturms der Erlöserkirche erklimmen. Von dort aus kann man den Panoramablick auf Kopenhagen erleben.
  • Genießen: Auch kulinarisch hat Kopenhagen einiges zu bieten. So erhält man das traditionelle Smørrebrød, ein Sandwich aus gebackenem Roggenbrot, belegt mit Gemüse, Fisch und Fleisch, an jeder Ecke. Eine besonders große Auswahl an Essensmöglichkeiten gibt es im sogenannten Fleischervietel Kødbyen. Einst wurde auf dem Gelände geschlachtet, seit 1995 steht Kødbyen unter Denkmalschutz. Heutzutage zählt das Viertel zu den angesagtesten Bezirken der Stadt und steht für Kreativität, gutes Essen und ein aufregendes Nachtleben.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von Giåm

Hinterlasse eine Antwort

*