Kunst in Sylt

Sylt – Insel der Stöhnen und Seichten, des Vermögens und Vermaledeiens. Wo Geld ist, ist auch Sylt. Und wo Sylt ist, ist auch Kunst. So oder ähnlich möchte man denken, wenn man hart am nordfriesischen Wind über die Insel zieht. Überall entdeckt sich Kunst. Seltsame Plastiken, merkwürdige Skulpturen, wilde Malerei, skurrile Figuren und norddeutsches Traditionsmaterial wie Palme und Strandkorb. Eine Bildergalerie.

Schon wenn man in Westerland besoffen aus dem Zug plumpst trifft man gleich am Bahnhof auf wilde Kunst. Giftgrün leuchten dem Urlauber eine Familie Riesen entgegen, die schräg im Wind mit ihren riesigen Füßen Halt finden.

Auf dem Weg zum Kurbadestrand, in der Fussgängerzone, die sich dem Sylter Bahnhof anschließt, entdeckt man die nächste Plastik: Die Badende Venus von Wasch. Oder wie immer dieses lustige Badeweib im Sylter Brunnen heißt. Übrigens: Ich kannte mal eine Frau, die hatte den Nick „Venus von Kilo“! Und daran erinnert mich diese gelungende Skulptur.

Weiter nördlich im verwunschenen Kampen, dort wo sich Kohle und Reibach gute Nacht sagen, finden sich direkt an der Hauptstraße eine Reihe von Skulpturen und Plastiken, die sich bisher keinem Künstler zuordnen ließen. Wunderbare Arbeiten warten in einem Garten an der Straße auf den staunenden Besucher. Sehr beeindruckend der „Golfer“ oder „Die Welle“, aber auch die Plastik „Arche Noah“ oder „Die drei nackten Knaben“! Natürlich weiß ich nicht, wie die Arbeiten heißen, aber vielleicht weiß es ein Leser mehr. Wer Künstler und Werke kennt, soll mir doch bitte eine Mail schicken oder einen Kommentar hier hinterlassen.

Sylt hat nicht nur tolle Kunst, Sylt selbst, so könnte man meinen, ist ein ganz eigenes Kunstwerk. Mit Wind und ein paar Verrückten – so, wie es eigentlich sein soll!

[nggallery id=59]

Weblinks Kunst auf Sylt:
http://www.christian-hinrich.de
http://www.kunstraum-syltquelle.de/
http://www.sylt-tv.com/erotic-island-sylt.html
http://www.sylt.de/leidenschaft/kunst-kultur.html

Hinterlasse eine Antwort

*