Landesgartenschau Norderstedt 2011 – 21. April bis zum 9. Oktober 2011

Meine Floristin versicherte mir, es sei ein riesiges Gelände da draußen in Norderstedt. Kaum zu schaffen, kaum zu durchstreifen diese Landesgartenschau mit all ihren Beeten, Gewächshäusern, Gärten und Parks. Man bräuchte einen Ackergaul oder wenigstens einen fliegenden Blumenteppich um das Areal zu erforschen. Denn es ist schon ein einmaliges und ehrgeiziges Projekt vor den Toren Hamburgs vom 21. April bis zum 9. Oktober 2011.

Und nicht nur für Gartenfreunde. Das klingt auch immer so spießig, muss es aber nicht sein. Urbanität ist eh ein Irrweg. Und Garten liegt gerade voll im Trend. Garten, Balkon, Pflanzen, Kräuter, Blumen, Blühten, Bienen und überhaupt … Grün!

Meistens unter dem Thema Nachhaltigkeit, von dem kaum jemand genau weiß, was es eigentlich bedeutet. Im Fall der Landesgartenschau Norderstedt bedeutet es, das danach an der Stelle der Schau ein Park für Norderstedt und die Region zurückbleiben, der allen Bürgern und Besuchern für Freizeitaktivitäten, für Erholung, Sport und Spiel zur Verfügung steht. In deutschen Städten wird nicht nur in Schrebergärten der Boden beackert. Gartenarbeit ist heute Community work, ob mit Freunden, Nachbarn oder fremder Hilfe wird Rasen gesäht, Blumem gepflanzt oder sogar ganze Gärten angelegt, wo vorher kahle Einöde herrschte. Bei Menschen die sich eher klug und kreativ fühlen und die größtenteils urbanen Zusammenhängen entwuchsen – spricht Groß-Städter – ist das Guerilla-Gardening dick im Kommen. Es muss unbeding englisch ausgesprochen werden, sonst hieße es schnöde Guerillagärtnerei und man wäre beinahe schon in der Nähe einer Landesgartenschau. Es zeigt aber das breite Interesse an Pflanzungen und Lebendigkeit. Auch wenn das nur wieder eine Veranstaltung akademischer Metropolisten ist und keine der naturnahen Bevölkerung. Siehe dazu auch: Gardening ist der neueste Schrei unter trendbewussten Großstädtern.

Mir sind Zeitgeistler und die errungenschaften moderner Urbanität grundsätzlich suspekt. Obschon es auch sehr charmante Veranstaltungen in dieser Hinsicht gibt, wie etwa die Permakultur der Aktion Blütenträume – Eingriffe in Öffentlichen Raum, wo es um heimische Pflanzen geht, beispielsweise das Wildblumensäen im Volkspark und die Ansiedlung von Bienen.

Apropos klein. Gerade für Kinder bietet die Landesgartenschau Norderstedt vor den Toren Hamburgs eine ganze Menge. In einem tollen Strandbad kann man schwimmen, Burgen bauen, Ball spielen und vieles mehr. Und dann ist da schließlich noch der Feldpark. Dort blühen die verschiedensten Pflanzen, wachsen über 30 Obstbaumsorten, leben während der Gartenschau Schaf, Esel und andere Tiere. Es dreht sich also nicht alles nur um Blumen. Es gibt noch viel mehr zu sehen und zu erleben! Wie im richtigen Leben!

Kinder und Familien Landesgartenschau Norderstedt bei Hamburg
Alle Fotos: Landesgartenschau Norderstedt 2011

Es gibt sehr viel Veranstaltungen der Landesgartenschau 2011. Etwa Liter-N-atur – Bücher unter Bäumen am 10. Mai oder das Frühlingsfest am 14. und 15. Mai. Es gibt sehr viel Musik, diverse Festivals, Schauen, Partys, die Eröffnung des Beachclubs im Arriba Naturbad am 2. Juni, den Landesmusikschultag am 25. Juni und am Sonntag, 26. Juni das Landestrachtenfest 2011. Am 7. August (normalerweise ist das im März) den Internationale Tag der Wälder, am 3. und 14. August das KlassikFestival, 25. August das „Seniorenfest“ und die Sportwoche vom 28. August bis zum 4. September 2011 und am 2. September die Freisprechungsfeier der Gärtner/innen. Es gibt am 9. und 10. September das Parkfunkeln im Wald, 20. September das Kinderfest vom 9. – 15. September den Mittelalter- und Piratenmarkt, vom 1. – 3. Oktober 2011 Herbstfest und am Abschlusstag, dem 8. Oktober 2011 die Versteigerung der Landfrauen-Hühner. Undundund …

Über einzelne Veranstaltungen hinaus, gibt es die Attraktionen der Landesgartenschau Norderstedt 2011 jederzeit zu bestaunen.

Landesgartenschau Norderstedt 2011 Flyer als PDF

Anreise zur Landesgartenschau Norderstedt 2011
Aus Schleswig-Holstein kommend können Sie mit der AKN-Linie A2 bis Norderstedt Mitte fahren. Vom Hamburger Hauptbahnhof bringt Sie die U-Bahn-Linie U1 direkt nach Norderstedt Mitte. Von Norderstedt Mitte fahren die Busse der Linien 393 und 293 bis zur Haltestelle Norderstedt, Stadtpark, direkt am Hauptparkplatz der Landesgartenschau Norderstedt. Bitte beachten Sie dazu den Sonderfahrplan unter www.hvv.de.

Mit dem Auto
Wenn Sie ein Navigationsgerät nutzen, geben Sie als Zieladresse „Stormarnstraße, 22844 Norderstedt“ ein und folgen Sie dem Parkleitsystem. Oder werfen Sie einen flüchtigen Blick auf den Anfahrtsplan. Aber nicht telefonieren während der Fahrt.

Öffungszeiten
Täglich von 9.00 bis 19.00, in den Sommermonaten auch mal länger

Eintritt siehe auch Karten & Preise
Dauerkarte 99,- EUR (ermäßigt 85,- EUR) für alle 172 Tage der Landesgartenschau Norderstedt 2011
Kleine Kinder bekommen die Dauerkarte kostenfrei, Kinder ab 1,10 Meter bis einschließlich 15 Jahren bezahlen nur 29,- EUR dafür.

Tageskarte 15,- EUR (ermäßigt 13,- EUR).
Kleine Kinder bis 1,10 Meter besuchen die Landesgartenschau kostenfrei, ab 1,10 Meter bis einschließlich 15 Jahren kostet das Ticket lediglich 3,- EUR!

Landesgartenschau Norderstedt, Heidbergstraße 101, 22846 Norderstedt – Map

Hinterlasse eine Antwort

*