Triathlon und Straßensperrungen am Wochenende

Hamburg ist eben auch attraktiv, weil jeden Sommer halbnackte Kraftpakete wie von der Tarantel gestochen durch die halbe Stadt wetzen, radeln und schwimmen. Da strömt dann auch mal der eine oder andere Tourist in die weltoffene Hansestadt und trötet Beifall. Deshalb sperrt die Polizei an diesem Wochenende, dem 25. und 26. Juli 2009 verschiedene Straßenzüge.

Rollerfahren ist auch irgendwie Sport

Verkehrsinformation dazu finden sich eine interaktive Streckenkarte auf der Hamburger Thriatlon Website. Man hakt einfach rechts den Zeitraum an, für den man sich interessiert und zack, zeigt die Karte die gesperrten Strassenzüge. Sehr gut.

Also – Hamburg eine Sportstadt? Von mir aus: nein! Ich meine, sie könnten von mir aus den gesamten Innenstadtbereich für den Autoverkehr sperren. Vom Altonaer Balkon, bis zum Berliner Tor, vom Winterhuder Marktplatz bis zur Holstenstraße und von da zurück zur Elbe. Denn ich fahr eh mit dem Roller!

//www.hamburg-triathlon.org

Übrigens: Die Kultur- und Sportbehörde will für einen Sportentwicklungsplan umfangreiche Befragungen an Hamburger durchführen. Und dann? Wenn sie mich fragen? Siehe oben. Auf jeden Fall will man möglichst viele Hanseaten für den aktiven Sport gewinnen!

Hinterlasse eine Antwort

*