Tagestipp: Rummelsnuff im Hafenklang

Dieser Kerl, diese Musik und diese Videos sind so ziemlich das Beste, das ich in Sachen Musik und Kunst in letzter Zeit gehört und gesehen habe. Erfrischend und erleichternd ist es in dem aalglatten Musik-Betrieb unserer Tage mal wieder etwas zu haben, das den schönen Schein so richtig geil durchquirlt. Heute Abend gastiert Rummselsnuff im Hafenklang zu Hamburg.


New video clip by Berlin-based Minimal-Electro-strong-man and cult icon. Directed by Miron Zownir, produced by Nico Anfuso… courtesy of Out Of Line Music.

Zwischen osteuropäischer Kälte und männerfreundschaftlicher Wärme spielen sich Elektrogassenhauer mit Reibeisenlyrik in dein Ohr – Rummelsnuff zieht schrottreife Orgeln auf seine Festplatten und lässt sie neben Balalaika, Akkordeon und Fanfare erschallen, er setzt düstersynthetische 80er neben gitarrenbeschwingte 50er – und lässt sich mehr denn je von alten und neuen Musikerkameraden seiner sächsischen Heimat, aus Berlin oder Hamburg unterstützen. Begleitend zur Musik entstehen wieder bildrhythmische Synchronkurzfilme mit zwanghaft übertriebenem Kult um die Person des Rummelsnuff.

http://rummelsnuff.de/

17.06. 2010 Eintritt: 10.- € VVK: 8.- € | Open: 22.00 h | Start: 22.45 h
Achtung – Konzertbeginn 30 Minuten nach Abpfiff!

Da das politisch inkorrekte Ding erst nach dem WM-Match startet, besteht die Möglichkeit das Spiel im goldenen Salon des Hafenklang zu sehen oder – noch besser – im Indra in der großen Freiheit das WM-Soundplay zusammen mit Frankreich – Mexiko live zu verfolgen.

Hafenklang, Große Elbstraße 84, 22767 Hamburg – Karte

Hinterlasse eine Antwort

*