Konono N°1 – Musik aus dem Kongo auf Kampnagel

Der „Geheimtipp“ am Wochenende in Hamburg lautet „Konono N°1“ auf Kampnagel. Das Ensemble mit seiner abgefahrenen, höchst ungewöhnlichen Musik gasiert am Sonntagabend auf Kampgnagel. „Das Kollektiv spielt eine hochgradig treibende, hypnotische Musik, die gängige Genrebezeichnungen völlig überfordert“. Das ist doch endlich mal was anderes. Sehr exotisch, fiebrig, anders.

Eine Urform des Techno?

Die Wurzeln von „Konono N°1“ liegen in der Bazombo Trance Musik: repetitive, komplexe Rhythmen treffen auf Chantgesänge und Likembes, gerne auch Daumenpianos genannt. Da Konono N°1 ihr Sound-Equipment u.a. aus Autoteilen zusammen basteln, entstand eine anfänglich gar nicht gewollte, aber inzwischen stilprägende Verzerrung des Sounds. Das Album „Congotronics“ auf dem belgischen Welt-Elektronik-Label „Crammed Discs“ gab 2004 einer ganzen Stilrichtung einen Namen. Und vor kurzem erschien mit „Assume Crash Position“ ein energetisch-dynamisches Nachfolgealbum, das Konono No.1 live mit Sängern, Tänzern, Musikern und ihrem selbstgebastelten Soundsystem mitreißend in Szene setzen.
Quelle: Kulturfabrik Kampnagel


Konono No.1 aus dem Kongo

Sonntag, den 13.3.2011 um 20.00 Uhr
Eintritt VVK 18,- € oder AK 22,- €
Karten bei Ticket Online oder unter 040 270 949 49

Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg – Map

In Kooperation mit Karsten Jahnke. Präsentiert von spex und taz – die tageszeitung.
[K]TUNES wird präsentiert von BYTE.FM

Hinterlasse eine Antwort

*