15. Jahre Hamburger Spendenparlament

In diesem Jahr wird das Hamburger Spendenparlament 15 Jahre alt und feiert dies in einem großen Fest mit Herz und Stimme auf dem Rathausmarkt. Am Samstag, den 28. Mai 2011, gibt es dort ein buntes Programm für jung und alt. Leider spielt auch das Polizeiorchester Hamburg auf, dafür aber gibt es u.a. das Soccer-Turnier „Liga Sporziale“ mit 5 Mannschaften: Hinz+Kunzt, Johannes Kahrs Büro, Pape 2, St. Pauli B-Mädchen, Airbus Betriebssport. Bitte schön.

Geld macht glücklich war eine Kampagne und ein provozierender Slogan des Hamburger Spendenparlaments. Auch wenn das Motto des Spendenparlaments lautet „Gemeinsam gegen Armut, Obdachlosigkeit und Isolation in Hamburg“, stimmt dieser Slogan. Denn die lange Liste der Projekte, die das Hamburger Spendenparlament in den vergangenen 15 Jahren unterstützt und geholfen hat, kann sich sehen lassen. Es reicht von Hinz&Kunzt bis zum Kulturhaus SternChance, den Mitternachtsbus, das Zahnmobil, das CaFée mit Herz in Hamburg St. Pauli um nur einige wenige, bekanntere Projekte zu nennen.

Das Hamburger Spendenparlaments ist eher eine konservative Einrichtung, doch seine Mitglieder zeigen ein wunderbares Engagement für die Schwächeren am Rande unserer Gesellschaft. Damit geben sie ein wichtiges Beispiel. Denn statt der lauten Rufe nach dem Staat, heißt es hier schon lange: Selber machen … anstatt auf irgendetwas zu warten. Oft aber warten die Mitglieder des Hamburger Spendenparlaments auf eine Erwähnung in der etablierten Presse. Oftmals werden nicht mal die Sitzungen dieses Bürgerparlaments erwähnt. Ist nicht spektakulär genug, kaum Prominente, keine Skandale, nichts los für eine Headline. Es wird halt nur konkret und effektiv den Armen geholfen, den Obdachlosen und denen, die von Isolation bedroht sind. Ohne Ansehen ihrer Religion, politischen Haltung, Volkszugehörigkeit oder Geschlechts.

Doch es liegt ja an den Lesern, die Skandale und Drama wollen, dass Abendblatt und Bild, die ganzen führenden Medien in Hamburg das Spendenparlament regelmäßig übergeht und ignoriert. DAS ist aus meiner Sicht der eigentliche Skandal. Lediglich – aber immerhin! – NDR 90,3 engagiert sich für diese wunderbare Einrichtung. Das Radioprogramm NDR 90,3 – Wir sind Hamburg! – ist leider etwas altbacken und die Musik ist über den Tag lang nicht zu ertragen. Es ist eben – für viele junge Menschen – einen Hauch zu „konservativ“.

15. Jahre Hamburger Spendenparlament am 28.5.2011 – Programmheft als PDF

Was ist das Hamburger Spendenparlament?
Die Idee, Spender in einem demokratischen Verfahren an der Vergabe ihrer Spendengelder zu beteiligen, ist relativ jung. Urheber ist der ehemalige Chef des Diakonischen Werks und Landespastor in Hamburg Dr. Stephan Reimers.

Am 6. November 1995 wurde das Projekt „Hamburger Spendenparlament“ zum ersten Mal der Öffentichkeit vorgestellt, und zwar auf der gemeinsamen Geburtstagsparty von Hinz & Kunzt, dem Hamburger Obdachlosenmagazin, und von der Hamburger Tafel, die Bedürftige mit gespendeten Lebensmitteln versorgt.

Zur ersten (konstituierenden) Sitzung kam das Hamburger Spendenparlament am 9. Februar 1996 im Festsaal des Hamburger Rathaus zusammen und wählte dort die Vertreter für das Präsidium und die Finanzkommission.

15. Jahre Hamburger Spendenparlament am Samstag, den 28.5.2011 auf dem Hamburger Rathausmarkt
http://www.spendenparlament.de

Hinterlasse eine Antwort

*