Wildgehege Klövensteen in Hamburg

Hamburg ist die grünste Stadt Deutschlands. Nicht nur im Umwelthauptstadtjahr 2011. Unsere geliebte Hansestadt hat zauberhafte Waldflächen, wie beispielsweise den Klövensteener Forst in Rissen. Bei Kindern und Familien ist dieses Waldstück schon lange bekannt und wegen des Ponyreitens sehr beliebt. Nebenan ist gleich das Wildgehege Klövensteen mit Damwild, Uhu und Wildschwein ein beliebtes Ausflugsziel zu jeder Jahreszeit.

An der Einfahrt zur Pony Waldschenke Klövensteen vorbei zum nächsten Parkplatz, dort befindet sich der Parkplatz zum Wildgehege Klövensteen in Rissen. In der Kleinen Waldschenke direkt am Wildgehege gibt es drinnen und draußen lecker Hausmannskost, Würstchen und Kuchen, Kaffee und Bier. Gegenüber, auf der anderen „Straßenseite“ – eine Mischung aus Stichstraße und Pferdebahn – am Eingang zum Wildgehege findet sich ein kleiner Spielplatz mit einer tollen, breiten Wellenrutsche.

Hinter dem Verschlag, der den Eingang zum Wildgehegepark markiert, stoßen wir auf den geschnitzen Besitzanspruch des Bezirkamts Altona. Ein Kunstwerk. Vorbei an ähnlich gelungenen Schnitzereien, am Wieselkäfig und an den Uhus treffen wir auf einen romantischen Weiher mit schnatternden Entenfamilien und einem kleinen Forsthaus am gegenüber liegenden Ufer. Wie gemalt, wie aus einem Film. Besonders, wenn sie die späte Sonne durch das Geäst des rückwärts liegenden Waldes bricht, befindet man sich beinahe in einem Traum. Eine heile Welt … aus Wildschwein. Und Rehen.

Damwild nennen sich die Rehe, oder Rotwild weiter hinten. So genau ist das für den Laien nicht auszumachen, selbst wenn er auf die Aussichtshütte poltert und die umzäunte Lichtung überblickt. Das Wild ist nicht scheu, es ist an den Kinderlärm und die Gäste gewöhnt und äst im schmalen Gras der festgetrampelten Erde und den Auskuck herum.

Der Baum - Lebensraum für viele Tiere im Forst Klövensteen Hamburg
Kinderparadies Wildgehege Klövensteen im gleichnamigen Forst in Hamburg-Rissen

Ähnliches Bild bei den Wildschweinen im Gehege auf der anderen Seite. Hier gibt es keinen Hochstand zum Schauen, sondern nur einen recht hohen Zaun mit Maschendraht und Holzpflöcken. Junge Sauen und Eber tollen herum und kennen keinerlei Scheu vor den Menschen. Mächtige Wildschweine kommen von jenseits des Schnüffelteichs angeeiert und mischen sich unter die Jungen. Ich weiß gar nicht, ob man noch von Frischlingen spricht, aber sie sind streifenfrei und scheinen vom letzten Jahr zu sein. Es ist irgendwie schön, diese drahthaarigen Tiere so beschäftigt zu sehen. Eine große Freude für die Kinder, es ist friedlich und sehr respektvoll.

Geht spaziert man mit dem Anhang durch das Gelände, über die recht weit verzweigten Wanderwege, vielleicht hinein in den Wald, der bis zurück zum Ponyhof führt. Es ist ein wunderschönes Gebiet. Und es ist leicht zu erreichen. Mit dem Auto allemal.

[nggallery id=86]

Wildgehege Klövensteen, Sandmoorweg 149, 22559 Hamburg – Map

Ponyreiten im Forst Klövensteen

Hinterlasse eine Antwort

*