Lange Nacht der Weltreligionen: Hinduismus – Buddhismus

Die Aufklärung ist auch wieder 200 Jahre her. Das merkt man selbst im ehrwürdigen Altona manchmal. Und während in der arabischen Welt die Menschen um Freiheit und Gerechtigkeit ringen, zieht es wohlstandsmüde, dynamische gut verdienende Europäer zum Buddhismus. Und dank der Wellness-Welle und Yoga für Körper und Geist – man muss sich ständig optimieren, sonst kommt man nicht mit – ist auch der eher wirre Hinduismus nicht fern. Doch wir wollen es nicht zu kritisch sehen. Im Rahmen der Lessingtage 2011.

Aber wartet mal. Buddhismus ist doch das mit inne Saune und nackig, Massage und gut riechen und so, gell. Da wo du dein Gehirn ausstellst. Gerade im Western, oder?

Und Hinduismus ist, dass du mit Yoga und so, deine „Langhanschen Inseln“ mit „Energie“ (nein, nicht die aus dem AKW) auflädts und irgendwann vor lauter Glück nicht mehr arbeiten zu müssen.
War doch so?

In der zweiten Langen Nacht der Weltreligionen wird es im Rahmen der Lessingtage 2011 eine Entdeckungsreise zu den Schriften, der Musik und den Tänzen des Buddhismus und Hinduismus geben. Erzählungen der Mythen, philosophische Miniaturen, Gedichte und Märchen eröffnen ein reichhaltiges Universum asiatischer Weisheit, das den meisten vielleicht noch unbekannt ist. RezitatorInnen aus den Religionen sowie SchauspielerInnen des Thalia-Ensembles lassen die Schriften in der deutschen Übersetzung erlebbar und in Rezitationen in den Originalsprachen sinnlich erfahrbar werden. Kurze Gespräche mit einzelnen VertreterInnen der Religionen, moderiert vom Thalia-Intendanten Joachim Lux und dem Direktor der Akademie der Weltreligionen Professor Wolfram Weiße, führen in hinduistisches und buddhistisches Denken ein, liefern Hintergründe und stellen den Kontext zur Hamburger Lebenswelt her.

Mit Köstlichkeiten aus dem hinduistischen und buddhistischen Kulturkreis wollen wir den Austausch und Dialog im Anschluss mit Ihnen fortführen.

Buddha in Hamburg im Sommer

Szenische Einrichtung Maria Ursprung
Dramaturgie und Koordination Sandra Küpper und Dorothea Grießbach
Mit VertreterInnen der hinduistischen und buddhistischen Religionsgemeinschaften, RezitatorInnen aus
den Religionen und der Wissenschaft sowie SchauspielerInnen des Thalia Theater Ensembles

Moderation Prof. Dr. Wolfram Weiße (Direktor der Akademie der Weltreligionen an der Universität Ham-
burg) und Joachim Lux (Intendant Thalia Theater)

Gefördert von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum

Lange Nacht der Weltreligionen
Hinduismus – Buddhismus

Eine Kooperation der Akademie der Weltreligionen und dem Thalia Theater Hamburg

Am 5. Februar 2011 um 18.00 Uhr im Thalia Theater
Eintritt 20,- Euro und ermäßigt 9,- Euro
Thalia Theater, Alstertor 1, 20095 Hamburg – Map

Hinterlasse eine Antwort

*