Lampedusa in Hamburg: Demo und Parade am 31. Januar 2015

Lampedusa in Hamburg: Demo und Parade am 31. Januar 2015

Zwei Wochen vor der Wahl gibts noch einmal eine große Demo für und von den Flüchtlingen in Hamburg. Gemeint sind Hauptsächlich die Schwarzafrikaner der Lampedusa-Gruppe. Die, die noch da sind. Die Demonstration wird sicher laut und kreativ und auch unheimlich. Denn Teile der Bewegung sind Anti-Demokraten, die ein entsprechendes Kontingent an Sicherheitskräften auf den Plan ruf. Ein Grund für mich, dort nicht hinzugehen. Das Anliegen aber finde ich nachvollziehbar.

Die Flüchtlinge der Lampedusa-in-Hamburg-Gruppe erheben ihre Stimme: „Seit eineinhalb Jahren sind wir, die Geflüchteten der Gruppe Lampedusa in Hamburg Teil dieser Stadt. Wir arbeiten hier, wir wohnen hier, wir organisieren uns hier. Unser Kampf um ein Bleiberecht wird von Tausenden unterstützt. Der Senat ignoriert uns.“

Ich finde nicht, das Flüchtlinge aus Libyen, die eigentlich aus ganz anderen Ländern stammen, bei uns Forderungen aufstellen sollten. Einige Missstände müssen beseitigt werden und darüber kann man sich auch beschweren. Aber ich beispielsweise kann nicht nach Nordamerika, Australien oder Neuseeland – wo ich gerne leben würde – und Forderungen betreffs meiner Einreise stellen. Die würden sich was lachen und ich wäre ganz schnell wieder hier. Eine entgrenzte Aufnahme-Politik kann ich nicht unterstützen. Sie würde langfristig finstere Kräfte stärken. Die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aber sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Wie dem auch sei, diese Demo steigt. Wer den Aufruf zur Demonstration: Recht auf Stadt – never mind the papers! vollständig lesen möchte, findet ihn in Facebook.

Nnever mind the papers – Demo für Bleibrecht

Am 31. Januar 2015 von 13.00 bis 18.00 Uhr

St. Pauli Landungsbrücken

Landungsbrücken, 20459 Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

*