Grenzen sind relativ Festival in der Fabrik

Grenzen sind relativ Festival in der Fabrik

Nach den wunderbaren Grenzen sind relativ Festivals in Kiel und den AndersSein vereint Festivals im Hamburger Knust, wird nun das Grenzen sind relativ Festival – erstmals in Hamburg! – am 23. September 2017 in der legendären Fabrik stattfinden.

Im Geiste unseres Mottos „Grenzen sind relativ“ kommen Künstler unterschiedlichster Backgrounds zusammen, um gemeinsam die Vielfalt der Künste, Szenen und Menschen zu feiern. Nicht zuletzt geht es aber einfach um geile Musik, Kunst und Begegnungen.

Live-Musik, Tanz, Kabarett, Lesung, Kunstausstellung, Performances und DJs finden eine gemeinsame Bühne. Verschiedenste Projekte, Vereine und Initiativen werden sich vor Ort präsentieren und mit originellen interaktiven Aktionen den Raum zu Leben bringen. Gegen Mitternacht wird es mit dem Musikvideo-Release des Friedenskampagnensongs „Krieg ist vorbei“ eine ganz besondere Premiere geben.

Folgende Künstler sind zu erleben: Volkan Baydar (Orange Blue), Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims), Mischa Gohlke Trio, Sebó, Tom Klose, Angelina Akpovo & Yakawumbu, nihiling, Jirri & Lash, Hosain & Elsam, stringNbase, Felix Oliver Schepp, Gebärdenchor HandsUp, Dirk C. Fleck, Markus Riemann, Überraschungsgäste, Musikvideo-Release Krieg ist vorbei & AfterShow-Party mit DJ Qmutat“

Es lebe das Miteinander, es lebe die Vielfalt!

Background: Grenzen sind relativ e.V. – Kultur, Gesellschaft & Inklusion

Mischa Gohlke ist „trotz“ oder/und gerade wegen seiner von Geburt an Taubheit grenzenden Hörschädigung professioneller Musiker geworden und hat damit das scheinbar Unmögliche möglich gemacht. Als glaubwürdiger Botschafter initiierte er im Oktober 2011 die deutschlandweit einmalige Initiative „Grenzen sind relativ“, welche sich in verschiedensten Projekten, Veranstaltungen und Kampagnen für eine inklusive, integrale und nachhaltige Gesellschaft einsetzt. Das Pilotprojekt „Musikunterricht für Hörgeschädigte“ wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Spartenübergreifende Festivals, Aktionstage Inklusion an Schulen und Universitäten, Netzwerkarbeit, Workshops sowie Vorträge sind weitere Eckpfeiler der Plattform. Diverse TV-, Radio- und Presseberichte (u.a. ARD, ZDF, NDR, BR3, WDR, MDR, 3sat, Sat1, Deutsche Welle, Deutschland Radio, KN, TAZ, MOPO, Hamburger Abendblatt, Aktion Mensch) dokumentieren das öffentliche Interesse an den „Grenzen sind relativ“-Projekten, die eine Pionierfunktion in der Realisierung ganzheitlicher Gesellschaftsprozesse ausüben. www.grenzensindrelativ.de

Grenzen sind relativ Festival

Am Samstag 23. September 2017 ab 21.00h
VVK 15,- € zzgl. Gebühren, AK 20,- €
Die Fabrik ist barrierefrei und Gebärden- und Schriftdolmetscher sind vor Ort. Für die großzügige Unterstützung geht der Dank an die Kulturbehörde Hamburg.

Fabrik Hamburg

Barnerstr. 36, 22765 Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

*