Hamburg feiert 20 Jahre Hinz&Kunzt

Hamburg feiert 20 Jahre Hinz&Kunzt

20 Jahre aufstehen statt aufgeben heißt die akutelle Kampange zum 20. Geburtstag des Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt. Mit tollen Plakaten, die in der ganzen Stadt hier und dort aushängen, macht man auf das Jubiläum, das allerdings erst im Herbst, am 6. November 2013, stattfindet, aufmerksam. Judith Rakers, Tim Mälzer, Michael Otto und Altkanzler Helmut Schmidt sind zu sehen und unterstützen diese tolle Obdachlosen-Zeitschrift.

Ich gehe also davon aus, dass es im November eine Party geben wird oder etwas Ähnliches. Da freue ich mich drauf, da ich das Projekt Hinz&Kunzt richtig toll finde und immmer gerne unterstütze. Als Mitglied des Hamburger Spendenparlaments, bei der Erstellung des EgoSeller-Games für Hinz&Kunzt, der Ankündigung der Social Kickers Cup Hamburg oder eines Hinz&Kunzt-Sonderheftes wie etwa die Literaturausgabe von Hinz&Kunzt. Zuletzte mussten „wir“ uns gegen eine widerliche PR-Aktion von dusseligen, agressiv-ignoranten Spieleherstellern wehren, gegen die Fake-Aktion Sauberes Hamburg. In Hamburg wird sehr viel getan für Obdachlose, viele Menschen engagieren sich und kämpfen für die Leute auf der Straße. Wenn auch nicht immer alles glatt läuft und von der Politik an dieser Stelle mehr gewünscht wird, so ist es offenbar nicht bei allen Mitbürgern bekannt, was alles bereits getan wird und wie oder wo sie mithelfen können. So ist dieses wunderbare Hinz&Kunzt-Jubiläum eine weitere Gelegenheit, sich genau darüber zu informieren.

Die Verkäufer von Hinz&Kunzt optimal unterstützen

Vom Hinz&Kunzt-Geschäftsführer Dr. Jens Ade lernte ich, was es bedeutet das Straßenmagazin zu verkaufen. Dass es nicht gut ist, den Hinz&Kunzt-Käufern „Almosen“ zu geben, sondern Ihnen tatsächlich ein Heft abzukaufen. Auch mehrere Hefte abkaufen, wie es viele Mitglieder des Hamburger Spendenparlaments, die Hamburger Obdachlose vielfältig unterstützen, tun. Und so handhabe ich es. Für die Würde Hinz&Kunzt-Verkäufer – man hat da seine Favoriten, die schon beinahe Bekannte sind – ist es ohne Frage besser, etwas zu geben für das Geld, das sie einnehmen. Sie müssen sich an klare Regeln halten (z.B. keinen Alkohol, nicht trinken beim Verkauf) und in Vorleistung gehen, das heißt, sie kaufen die Hefte, um sie an uns weiter zu verkaufen. Das ist auch sinnvoll, denn sie müssen der Herausforderung gerecht werden – wieder auf die Beine komme – um das investierte Geld mit Gewinn wieder hereinzubekommen. Wenn man unbedingt etwas geben will, gibt man Trinkgeld beim Kauf des für Hinz&Kunzt-Heftes oder spendet einfach online.

Hier die Sprüche der Jubiläumskampagne 20 Jahre für Hinz&Kunzt in Hamburg. Vier prominente Hamburger fabelhaft fotografiert von Ivo von Renner für Hinz&Kunzt.

Gegen soziale Kälte hilft Herzenswärem. Und das seit 1993.

Julia Rakers

Bulle an Blatt: weitermachen!

Tim Mälzer

20 Jahre Hinz&Kunzt … find ich gut.

Dr. Michael Otto

Glückwunsch zu 20 Jahren durchhalten. Willen braucht man. Und Zigaretten.

Helmut Schmidt

Weblink: http://www.hinzundkunzt.de/willen-braucht-man

P.S.: Was mir besonders gefällt, ist das Gedenken an die gestorbenen Hinz&Kunzt-Verkäufer.

Hinterlasse eine Antwort

*