Reich werden im Internet

Reich werden im Internet

Diese Schlagzeile ist relativ gängig im Internet. Viele lauern auf eine Gelegenheit, dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen und ohne viel Mühe zu Reichtum zu gelangen. Denn wer folgt schon dem Ruf der Frau Sibylle Berg auf SPIEGEL Online: „Arbeitet, liebt, brennt“! Wozu?, fragt man sich und checkt noch einmal durch, welche Möglichkeiten es gibt, kurzfristig an einen auskömmlichen Lebensabend zu kommen. Hier meine Vorschläge.

Ich weiß nicht, ob die Goldgräberstimmung im Internet schon vorbei ist, ich gehe aber davon aus. Ich selbst habe ja meine Netztätigkeit bei einem sehr erfolgreichen Online-Portal gestartet: Bei mobile.de! Der Schuppen ging 2004 für sagenhafte 130,- Millionen Euro an eBay. Unsere Geschäftsführer waren gemachte Leute. Es gibt auch andere Deutsche Internet-Wunder und extrem erfolgreiche Macher, denken wir etwa an den XING-Gründer Lars Hinrichs oder an den 1&1-Gründer und Internet-Milliardär Ralph Dommermuth. Da wir es diesen Jungs nicht gleichtun können, müssen wir uns etwas anderes überlegen.

Und wie wäre es mit Lotto? Wie die Chancen dafür stehen, will ich lieber gar nicht wissen. Aber schlechter, als mit seinem Internet-Projekt zum Multimillionär zu werden, stehen sie sicher nicht. Ich sag ja immer, man muss einen Kanal offen halten, falls sich das Universum doch noch kurzfristig überlegt, Gnade vor Recht und einen Geldregen über meinen Kopf ergehen zu lassen.

Was würdet ihr mit dem Geld tun? In Hamburg bleiben? Eine Luxus-Bude in der Hafencity? Einen Schuppen in Richtung Blankenese mit Elbblick? Vielleicht. Ich könnte mir auch eine Eigentumswohnung am Hamburg Airport vorstellen, denn ich würde reisen, viel reisen. Immer wenn der Himmel grau verhangen ist, würde ich zum Flughafen stampfen und Sonne buchen. In jedem Fall bräuchte ich ein Anwesen auf meinen geliebten Kanarischen Inseln, denen das weltbeste Klima zu eigen ist. So viel ist sicher. Also, ran an die Buletten oder was?

Hinterlasse eine Antwort

*