Mal was anderes: 5 große Geschenketipps

Mal was anderes: 5 große Geschenketipps

Alte Leier und jedes Jahr dasselbe. Nein, nicht der Hochzeitstag, sondern Weihnachten und der Geschenkestress. Teilweise unglaublich, unter welchen Druck sich Leute setzen lassen, Weihnachtsgeschenke unter den Baum zu schaffen. Mag ja sein, dass das dem einen oder der anderen Spaß macht, es ist und bleibt jedes Jahr eine Herausforderung. Obwohl ich Weihnachten als Fest der Kinder sehe, will ich hier dennoch einige originelle Geschenketipps für Erwachsene geben.

Habe ich schon erwähnt, dass wir uns in der Familie nichts mehr schenken. Eben wegen dem Stress. Gemeinschaft steht im Vordergrund, Liebe. Natürlich werden die Kinder beschenkt, das geht ja gar nicht anders und soll ja auch so sein. Aber das Problem mit den Geschenken ist für uns Erwachsene ja nicht nur an Weihnachten gebunden. Das geht das ganze Jahr so – mit Jubiläen, Geburtstagen, Feiern und Festen. Deshalb ist das ja auch gar nicht so einfach, sich jedes Mal etwas Besonderes und Schönes auszudenken. Hier also unsere Hilfestellung.

Unsere Geschenketipps für jede Gelegenheit

  • Strom. Die Energiewende geht mächtig ins Geld und wir alle müssen eine widersinnige Politik ausbaden. Daher wäre ein Jahr Strom nicht nur ein teures, sondern auch ein ganz besonderes Geschenk. Natürlich nur für die, die nicht auf den Euro achten müssen.
  • Urlaub. Einen günstigen Flug – für mindestens zwei natürlich – in eine europäische Metropole sollte nicht zu teuer sein, wenn man ihn rechtzeitig kauft. Langfristiges Planen spart Geld. Haken: Auf die Ferienzeiten achten und vorher recherchieren.
  • Schmuck. Geheiratet wird immer. Was nicht zuletzt die gut besuchten Hochzeitsmessen zeigen. Viele Menschen lieben halt Romantik. Und eine Braut, ist IMMER eine Braut. Da sich der Hochzeitstag wie Weihnachten und der Geburtstag jedes Jahr wiederholt, kann man auch jedes Jahr Brautschmuck schenken. Beispielsweise von Christ.
  • Zeitungsabo. Gerade in Zeiten des Internets, wo Online-Medien, Twitter und Facebook die Gehirne mit dramatischen Headlines dominieren, werden gute, qualitativ hochwertige Informationen immer wichtiger. Meinungen bilden sich einfach so und plötzlich, wie es im Digitalen offensichtlich ist. Sie brauchen Zeit um sich auszudifferenzieren. Daher empfehle ich weder Online-Magazine, noch Hamburger Medien, sondern die FAS, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.
  • Kunst. Heute gibt es beinahe ein Überangebot an Kunst. Gerade Hamburg hat sehr viele fantastische, wunderbare Künstler auf sämtlichen Gebieten. Hier sollte es also nicht schwer fallen, etwas passendes zu finden, etwa eine Fotografie, ein Gemälde, eine kleine Skulptur, ein Konzertticket oder einen grandiosen Bildband. Wir stellen ja an dieser Stelle immer wieder charmante Künstler vor. Gerne auch auf unserer Facebook-Seite, die immer für einen „Like“ gut ist.

Mit diesen Geschenketipps sollte man doch ziemlich weit kommen. Auch jenseits von Weihnachten. Auch wenn der eine oder andere vielleicht das Budget sprengt, so ist das Prinzip klar: Weg vom digitalen Schnell-Schnell hinzu … Qualität.

Hinterlasse eine Antwort

*