Immobilien in Hamburg teurer als je zuvor

Dass die Preise für Immobilien derzeit auf einem Rekordhoch liegen, haben die meisten Menschen bereits mitbekommen. Die Hansestadt ist keine Ausnahme dieses Trends. Der durchschnittliche Mietpreis pro Quadratmeter liegt in Hamburg bei 11,34 Euro. Im vergangenen Jahr lag dieser noch bei 11,21 Euro, ein Jahr zuvor nur bei 10,25 Euro. Wer somit eine Wohnung in Hamburg mieten bzw. kaufen möchte, der sollte keine weiteren Preiserhöhungen abwarten.

Schüler erstellen Wohnungsmarktuntersuchung

Im März veröffentlichten Schüler des Gymnasiums Ohrmoor eine Auswertung von Wohnungsinseraten aus dem Internet und dem Hamburger Abendblatt. Demnach ist die extreme Steigerung aus dem Jahr 2011 etwas abgeschwächt, die Preise steigen dennoch immer weiter. Insgesamt werteten die Schüler 10.000 Anzeigen aus, die in diesem Jahr im Abendblatt sowie den Internetportalen Immobilienscout24 und Immonet erschienen. Die Angebote wurden nach Zimmeranzahl, Lage, Wohnfläche sowie Miete ohne Nebenkosten erfasst. Seit 1986 erstellen die Schüler der 11. Klasse des Geografiekurses die „Wohnungsmarktuntersuchungen“. Mit der Studie wird die Entwicklung der ersten Monate eines Jahres mit der Entwicklung im selben Zeitraum der vorigen Jahre verglichen. Die Neuvermietung von Wohnungen, die nicht über Anzeigen vermittelt werden, sind von der Studie ausgeschlossen.

Preise steigen langsamer

Der Darstellung der Schüler zufolge liegen die Preise der Wohnungen 1,2 Prozent höher als vor einem Jahr. Zwischen 2011 und 2011 lag der Anstieg bei stolzen 9,3 Prozent. Ab dem Jahr 2003 sanken die Preise jahrelang, bis der Preis bei nur noch 8,61 Euro pro Quadratmeter im Jahr 2006 lag. Erst 2007 kletterte der Preis wieder auf über 9 Euro. Ebenfalls zu beobachten ist die Tatsache, dass die Wohnungen teurer werden, je näher die Lage zum Stadtzentrum ist. Am westlichen Elbhochufer und rund um die Alster gibt es fast keine Wohnungen für unter 1.000 Euro Kaltmiete. Die Studie hat gezeigt, dass es in den 90er-Jahren noch Mietengefälle im grünen Stadtrand Richtung City gab. In den sechs Hamburger Umlandkreisen sind die Mieten inzwischen 42 Prozent günstiger. Zudem haben die Gymnasiasten festgestellt, dass sowohl die Preise für Eigentumswohnungen als auch Nettomieten im Osten und Süden der Hansestadt deutlich günstiger als in anderen Regionen sind. Besonders viele Inserate wurden für 2-Zimmer-Wohnungen gefunden. Single-Wohnungen sind im nördlichen Teil Hamburgs weitaus einfacher zu finden, als im Süden. Die Mietpreise für eine 1-Zimmer-Wohnung im Zentrum der Stadt liegt bei über 800 Euro.

Hinterlasse eine Antwort

*