40 Jahre Sesamstraße

40 Jahre Sesamstraße

Am 10. November 1969 wurde die erste Ausgabe der Sesamstraße, der Sesame Street in den USA ausgestrahlt. Eine Weltneuheit war diese erste Fernsehsendung für Drei- bis Fünfjährige in der Geschichte der Menschheit. Erst 3 Jahre später gelang es dem 3. Deutschen Fernsehen, dem NDR aus Hamburg, die geniale Sendung nach Deutschland zu bringen – die ersten Folgen freilich noch mit Original-Ton. Diese allerersten Sesamstraßen hierzulande habe ich tatsächlich damals sehen dürfen.

Ganz allerherzlichsten Glückwunsch, kann ich da nur sagen, Glückwunsch an die Macher und an diejenigen, die sie nach Deutschland brachten – von denen nicht mehr alle Leben. Ihr habt unser Leben bereichert und uns so dermaßen zum Lachen gebracht und hervorragend unterhalten, dass wir tatsächlich glauben wollten, lernen mache Spaß.

Klar, Mathe: Unsere Vorbilder waren Ernie und das Krümelmonster, Grobi und Bibo, der große gelbe Dummvogel! Rechnen war Graf Zahl – Dracula – also ein Monster! Wir konnten uns nicht mit dem vernüftigen Bert identifizieren, der uns an die Streber in unseren Klassen erinnerte (und die vielleicht sogar Investmentbänker geworden ist), wir sahen lieber Professor Hastig zu, wie er bei seinem hochlehramtlichen Vorträgen mitten im Satz entschlummerte und fühlten uns an den Latein-Lehrer erinnert. Und dann die vielen Lieder, die so schön waren, die diese einmaligen, charaktervollen Figuren, die für uns tatsächlich lebendig waren, sangen und die bis heute wunderbare Kinderlieder sind.

Es gab in den pädagogisch experimentierfreudigen 70ern natürlich auch Kritik an der Sesamstraße. Die amerikanischen Straßenszenen usw. hätten nichts mit der Realität deutscher Kinder zu tun. So erschuff man also die total bescheuerten Figuren Samson, Tiffy, Rumpel und Finchen und wie sie alle hießen. Das war derart weit weg vom Charme der Sesame Street, dass wir ganz schnell auf die Muppet-Show umstiegen. Denn da fanden wir ihn wieder: Kermit und seine Miss Piggie, Gonzo und viele andere Figuren.

Die deutsche Fassung der Sesamstraße war sicher bester Absicht, aber sie zeigte auch im Vergleich zum Original, warum man glaubte, die Deutschen hätten kein Humor. Heutzutage hat man da aufgeholt und würde vieles bestimmt ganz ander machen.

Ich bin bis heute ein Fan dieser alten Sesamstraße.
Die Geschichten und Dialoge zwischen Ernie & Bert sind Filmgeschichte und gehören nach meiner Auffassung längst zum Kulturerbe der Menscheit.

Auf Youtube sind viele kleine Filmchen aus der Sesamstraße auch in Deutsch zu bewundern. Herrlich, einfach herrlich. Und wieder einmal: Schön, dass es das (Netz) gibt!

Mehr darüber:
http://www.sesamestreet.org/home

Foto: A Syn

Hinterlasse eine Antwort

*