Nordic Spacking

Nordic Spacking

Nordic Spacking I – Nordic Spacking II- Nordic Spacking III

In langjahrigen Versuchsreihen und mühervoller Kleinstarbeit ist es uns gelungen, ein wirkungsvolles Trainingsprogramm für Jedermann – und Jederfrau natürlich – zu entwickeln: Das Nordic Spacking!

Es hält nicht nur extrem fit und macht Spaß, es ist auch extrem preiswert und extrem ästhetisch. Es stählt Kondition und schont Gelenke, es wirkt verjüngend auf die Haut und entpfropfend auf den Kreislauf. Die Hirnleistung verbessert sich auf ungefähr ein Drittel und das böse Cholestrin wird regelrecht ins gute umgetauft.

Eine Übung dauert so lange, wie man möchte. Schon fünf Minuten täglich reichen aus, um das Zwergfell zu massieren.

Die gute Nachricht ist: Man kann es überall ausführen – in der Frühstücks- oder Mittagspause, oder, wenn man keine Arbeit hat, auch gar nicht!

Die schlechte: Man braucht Schnee. Allerdings arbeitet unser hochkarätiges Entwicklerteam schon an einer Frühlings-, Sommer- und Herbstvariante!

Wir stellen hier zunächst ein paar einfache Anfängerübungen vor, die jede(r) leicht sofort nachahmen kann – und sollte. Wir brauchen dazu lediglich eine Bahn – ein kurzer Weg tut es zunächst auch:

Dann benötigen wir einen mutigen Freiwilligen:

Und schont geht er ab der Fisch:

Doch – halt mal stopp! Wir haben etwas vergessen:

Zeig doch mal kurz, was du da hast:



Sehr schön, vielen Dank. Wir haben einen Schrupper mit Stiel (rechts) und einen einfachen Hausbesen (links). Diese Alltagsgestänge brauchen wir, um unsere Gelenke zu schonen und den Fatburner zu aktivieren.

Weiter gehts…

Wir nehmen die sog. Ausgangsstellung ein. Dazu müssen wir natürlich keine Burg beschießen.

Ausgangstellung heißt sie auch deswegen, falls wenn ein wildgewordener Wadenbeißer in unserer Richtung sein Stöckchen sucht, wir möglichst schnell das Geschehen hinter uns lassen können!

Haben wir die Umgebung auf eventuelle Canii gescannt, spannen wir uns an (Grundspannung). Wir lockern in den Knien. Der Führarm ist bereit, den Besen Spackstock nach vorn zu schwingen; der Stabilisator (in diesem Fall der linke Arm) weist uns die Richtung. Die Ferse des Stabilisatorenbeins ist angehoben (in der Bewegung sprechen wir auch vom Nutzfuß, oder Nutzbein). Das Führbein in querer Bereitstellung:

Achtung, jetzt ganz wichtig: Im Gegensatz zu herkömmlichen Bewegungsabläufen, holen wir nun nicht die Führseite nach vorn, sondern den Nutzfuß. Sie werden sogleich die angenehme Wirkung aufs Gemüt feststellen. Die Putzhilfen Spackstäbe bilden dabei ein Tor, durch das wir solz hindurch staksen:

Mit diesem Schwung aus dem Starthergang, nutzen wir die nächsten Meter glitschend, wobei die Reinigungshölzer Spackstäbe das Gleichgewicht mäßigen. Wichtig hierbei: Die Streckung des Führbeins hinten ab und die Beugung des Nutzbeins in Glibschrichtung:

Falsch:

Als nächstes recken wir den Oberkörper, sowie Führ- und Nutzarm mit den Fegedings Spackstäben, nach vorn in Trainingsrichtung. Der Kopfschutz bildet eine gerade Linie mit der Wirbelsäule. So suchen wir festen Halt:

Wichtig jetzt: Bei jeder Streckung ausatmen, bei Ballung einatmen! Das Führknie schnellt nun nach oben und diesen Schwung nutzen beide Arme – mit Hilfe der Sauberstäbe Spackstäbe – um den Probanden durch das Gestänge nach vorne zu fliegen:

Die Landung gelingt, wenn Führ- und Nutzknie latent abfedern. Die Wischhilfen Spackstäbe dabei nach hinten wegeumeln und ausgleiten lassen. Mit etwas Glück haben wir mit dieser Übung die halbe Strecke erlegt und schätzungsweise 477 kj verbrannt:

Jetzt geben wir nochmal alles! Mit raumgreifenden, vorwärtsgerichteten Bewegungen (fließen), und das abwechselnde, nach hintene Auseiern des Führ- und Nutzbeins, sowie mit stechendem Schwingen der Bodenputzen Spackstäbe, erreichen wir zügig eine trainingswirksame Geschwindigkeit:

Endspurt…

Für Nordic Spacking braucht man was? Richtig – Disziplin. Wenn Sie also den jubelnden Zuschauern am Rande des Parcours zu viel Beachtung schenken, können Sie leicht vom Weg abkommen. Außerdem verrichten sie die Bewegungen nicht mehr korrekt:

Wenn so etwas widererwarten passiert, nur ja nicht in Panik geraten. Das ist schlecht für die Kreuzbänder, wiewohl für die Optik. Versuchen Sie als Erstes, sich wieder zu fangen und fassen Sie Tritt:

Sie sollten nun sehr ruhig versuchen, in die bewährten Bewegungsabläufe zurückzufinden. Schwanken Sie dazu ruhig mit dem Oberkörper in eine Richtung, die Ihnen liegt – aber vom Zentrum weg:

Sie können ja gegensteuern. Aber Vorsicht – mit zu viel Schwung und jugendlichem Leichtsinn, bekommen Sie eine Wuppdität, die Sie möglicherweise nicht mehr kontrollieren können:

Sind am Ende alle Versuche gescheitert, auf die normale Bahn zurückzugelangen, suchen Sie sich einen stabilen Spackfänger und steuern darauf zu. Bewirken Sie so einen abrupten Halt und lassen Sie um himmelswillen die Putzstangen Spackstäbe nicht los. Haben Sie endlich eine Ruheposition erreicht, spannen Sie erstmal aus:

Herzlichen Glückwunsch. Das war schon sehr, sehr gut für den Anfang. Beginnen Sie sogleich von vorne. Oder buchen Sie unser Intensiv-Wochenende: Nordic Spacking in Theorie und Praxis!

Hinterlasse eine Antwort

*