Gewerberäume und Büro auf Zeit in Hamburg

Gewerberäume und Büro auf Zeit in Hamburg

Die Mieten in Hamburg, wie in allen Deutschen Großstädten steigen weiter. Auch bei Gewerbeimmobilien in den angesagten Lagen. Klar. Doch es stehen nach wie vor sehr viele Gebäude leer. Besonders der Leerstand von Gewerbeflächen in Hmaburg belief sich im Jahr 2012 auf gut 1 Millionen Quadratmeter. Es ist zwar ein leichter Rückgang zu verzeichnen (siehe: Statista), doch es werden weiterhin Büro- und Gewerbeflächen in Hamburg gebaut. Und wie. Im Prinzip ist das gut für Gewerbetreibende, denn das große Angebot, das vielfältige Angebot an Gewerberäumen und Hamburg drückt schon mal die Preise und ist sehr dynamisch.

Für Einzelkämpfer ist die Lage in Hamburg ziemlich gut. Es gibt immer irgendwo einen Platz in einer Bürogemeinschaft, eine Möglichkeit zur Zwischennutzung oder zur Untermiete. Und das durchaus günstig und auch bei geringem Umsatz bezahlbar. Aber auch das Büro auf Zeit, Coworking Spaces oder verschiedene Büroservices ergänzen die vielfältigen Gewerbeangebote in Hamburg. Hier sieht es gut aus.

Bei den Ladenmieten, vor allem in Bereichen der beliebten Einkaufsstraßen in Hamburg, sieht das sicher ganz anderes aus. Auch Werkstätten sind nicht leicht zu finden im zentralen Hamburg. Manchmal aber tut sich kreative Hamburger zusammen und nehmen die Dinge selber in die Hand, um an taugliche, günstige und angemessene Gewerberäume und Büros zu kommen. Die bekanntesten Beispiele sind das Hamburger Gängeviertel und aktuell der Kolbenhof an der Friedensalle zwischen Ottensen und Bahrenfeld. Dort haben ein paar mutige Leute das ungenutze und lange brachliegende Gelände der Firma Kolbenschmidt (zu Rheinmetall gehörig) kurzerhand einer Zwischennutzung zugeführt und beherbert nicht nur Bürogemeinschaften, sondern auch Handwerker, Werkstätten, Motorradhandel und doe Motorrad-Selbsthilfe Altona, ein Reise-Unternehmen, ein Plattenlabel, Designer und verschiedene andere Gewerbetreigenden.

Das Projekt Kolbehof ist allerdings gefährdet, den der Besitzer will das Gekände luckrativ auf Wohnungsbau-Unternehmen verkaufen, die darauf hochwerte Lofts und Eigentumswohnungen errichten will. Dies gilt es zu verhindern, denn an solchen Orten blüht Hamburgs Kreativität, das so wichtige Kleingewerbe und auch der alte Genossenschaftsgedanke. Wer aktuell also ein Büro oder Gewerbe-Immobilie sicht, sollte sich diese Alternativen auch einmal anschauen. Wirklich.

Hinterlasse eine Antwort

*