Die Trauerfeier für Loki Schmidt

Der Staatsakt, die Trauerfeier für Loki Schmidt im Hamburger Michel am vergangenen Montag war etwas Besonderes. Nicht nur wegen der vielen Prominenten und Spitzenpolitiker und der Sicherheitsstufe I. Die Athmosphäre im Michel, die Traueransprachen und die Predigt waren sehr bewegend. Viele Hamburger war still gerührt von dem schmerzhatfen Abschied, den die Familie Schmidt hier in der Öffentlichkeit vollziehen musste.

Um den zeitlichen Anschluss nicht zu verlieren, veröffentliche ich diesen Beitrag und werde ihn in den nächsten Tagen mit meinem Kommentar und Bericht zur Trauerfeier für Loki Schmidt ergänzen, sowie mit einigen kleines Videos von den Prominenten vor der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis an diesem traurigen Montagmittag.

Der Freund der Familie Hans-Jochen Vogel im Interview vor der Trauerfeier vor dem Hamburger Michel beim ZDF:
[audio://sommer-in-hamburg.de/wp-content/uploads/2010/11/Hans-Jochen-Vogel-über-Loki-Schmidt.mp3|titles=Hans-Jochen Vogel über Loki Schmidt]

Auszüge aus der wundervollen Predigt des ehemaligen Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Eduard Lohse. „In den turbulenten Jahren der Nachrüstungsdebatte, des NATO-Doppelbeschlusses (1979) und des Hamburger Kirchentages 1981 hatte Lohse dem damaligen SPD-Kanzler vielfach den Rücken gestärkt“:

Unser Leben verdanken wir nicht uns selbst, sondern haben es empfangen, geschenkt als wunderbare Gabe, aus der wir etwas Rechtes zur Ehre Gottes machen sollen. Auch wir sind nur flüchtige Wesen, kurze Zeit ist uns gegeben, die überlegt genutzt sein will. Die kurze Spanne unseres Lebens umfasst viel Mühe und Arbeit. Vergebliches Mühen bleibt in einem langen und erfüllten Leben nicht aus. Unser Leben fährt schnell dahin, als flögen wir davon.

Bachs Overtüre während Trauerfeier für Loki Schmidt im Michel
[audio://sommer-in-hamburg.de/wp-content/uploads/2010/11/Bach-Overtüre-Trauerfeier-Loki-Schmidt.mp3|titles=Bachs Overtüre bei Trauerfeier Loki Schmidt im Hamburger Michel]

Der Psalmist zeigt uns, dass wir deshalb nicht resignieren, nicht enttäuscht die Hände senken dürfen. Im Gegenteil: „Herr lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Wer diese uns gegebene Zeit unseres Lebens auf diese Weise recht einzuschätzen weiß, der kann sie beherzt und tatkräftig nutzen, die Hände rühren und schaffen, was immer er und sie vermögen. Ein solches Leben nennt unser Bibelwort: Klug.
Aus der Trauerpredigt des Alt-Landesbischofs Eduard Lohse für Loki Schmidt

Der Sarg wird rausgetragen, die Pastoren dahinter, gefolgt von dem alten, einsamen Helmut Schmidt und seiner Tochter nebst Mann. Dazu spielt diese wunderschöne Musik. Die Menschen erheben sich.
[audio://sommer-in-hamburg.de/wp-content/uploads/2010/11/Aussegnung-Loki-Schmidt-St.-Michaelis.mp3|titles=Ende der Trauerfeier Loki Schmidt in St. Michaelis]

Hinterlasse eine Antwort

*