STAMP – Das einzigartige, wunderbare, charmante internationale Draußen-Festival der Straßenkünste

STAMP – Das einzigartige, wunderbare, charmante internationale Draußen-Festival der Straßenkünste

Kunst ist öffentlich. Darum gehts. Zum zweiten Mal eröffnet STAMP, das internationale Festival der Straßenkünste, die altonale und gibt damit vom 16. bis zum 18. Juni 2017 den fulminanten Auftakt zum größten Kulturfestival Norddeutschlands. Mehr als 1.000 Künstler aus 20 Nationen zeigen an neun Spielorten ihr Können aus den Bereichen Theater im öffentlichen Raum, Paradenkunst, HipHop und Urban Art.

Namhafte Künstler aus aller Welt – auch wenn wir noch nie von ihnen gehört haben. So vielfältig wie in diesem Jahr war das STAMP Festival noch nie. Hier nur einige Highlights:

La Industrial Teatrera: De Paso (Spanien)

De Paso von La Industrial Teatrera werden die Besucher am 16. und 17. Juni 2017 bei STAMP verzaubern, erstaunen, berühren … De Paso ist lustig und zärtlich zugleich, poetisch, voller Lachen und bereits mit mehreren Circus- und Clown-Awards in ihrer Heimat Katalonien ausgezeichnet. Das Stück handelt von der Lotterie des Lebens: Der Mensch wird geboren und beginnt, die Welt zu entdecken.

Cal y Canto Teatro: A-Ta-Ka (Spanien)

Diese fantastische Truppe aus Spanien verwandelt den Luft-Raum über den Festival-Besuchern: Bunte Kreaturen, die den geschmolzenen Träumen eines Salvador Dalí entsprungen zu sein scheinen, schweben durch die Luft und überfluten die Straßen und ermutigen sowohl Erwachsene als auch Kinder, ihre traumhafte Welt zu teilen.

Theater IRRWISCH (Österreich)

Irrwisch ist originell, frech, unglaublich witzig, eigenwillig und schräg. Das Theater fasziniert auf unverwechselbare, herzerwärmende Art mit zwei Produktionen:
Wegenstreits Gäste, die Männer in Frack auf Stelzen, verschieben Grenzen, überschreiten sie und erweitern den Horizont, machen vor nichts und niemandem halt, klettern auf Balkone, tauschen Fahrräder gegen Möbel oder entführen Autobusse. Wegenstreits Gäste erzeugen kein Chaos, nur eine andere Ordnung. Die Grannies machen phantastische Randale – die Stadt braucht mehr von solchen Greisinnen, und jetzt kriegt sie sie auch. Mit diesen alten Damen sollte sich besser keiner anlegen.

„White Parade“/ „Weiße Parade“ von North-Art-Collective

Neben der STAMP Parade am Sonntag (ab 13.00 Uhr) gibt es in diesem Jahr die „White Parade“. Sie entstand aus dem EU-Projekt Freecracy, einer Kooperation zwischen Stelzen-Art, Confusao, Oakleaf Creativity und Tina Säck unter der künstlerischen Leitung von Tom Lanzki. Die eindrucksvollen illuminierten Kostüme zum Motto „Wunderwelten“ werden am Samstagabend ab 22.00 Uhr vom Bruno Tesch Platz bis zum Bahnhof Altona zu sehen sein.

Die EU-Projekte JOURNEYS und Arts’R’Public

STAMP ist auch in diesem Jahr in zwei internationale, von der EU geförderte Projekte eingebunden – JOURNEYS rückt die Talente von geflüchteten Künstler*innen in den Vordergrund und will durch gemeinsame Aktionen das Verständnis für ihre Erlebnisse erweitern. JOURNEYS führen die altonale und STAMP gemeinsam mit der Organisation ArtReach in Leicester (Großbritannien), Explora in Rom (Italien), Cesie in Palermo (Italien) und TRAFO in Budapest (Ungarn) durch. Das Projekt besteht aus drei Teilen:

  • Das Seminar „Migration und kulturelle Teilhabe“ findet am 19. Juni um 19 Uhr im Festivalzentrum statt. (Eintritt frei)
  • Im Theaterprojekt „European Society“ entwickelt die Choreografin, Theatermacherin und Musikerin Rica Blunck mit jungen Hamburgern und Dazugekommenden die Vision von einer cross-nationalen Kultur. Die Gruppe gründet die „European Society“ und erklärt diese zum Mikrostaat, in dem kulturelle Unterschiede nicht nur erwünscht sind, sondern ein Motor für die ganze Gesellschaft sein sollen. Aufführung: 17.06.17, 18 h, Festivalzentrum
  • In ihrer Ausstellung „LOOK UP“ lädt die Künstlerin Anja Behrens mit groß-formatigen, surrealen Foto-Installationen rund um den Stuhlmannbrunnen zu einem Gedankenkonflikt ein, der die Frage nach dem eigenen Standpunkt aufwirft. Ausstellung: 16.06.-02.07.17

Arts’R’Public ist eine künstlerische und interkulturelle Kooperation zwischen Marokko (Festival AwalnÀrt, Marakkesh), Italien (Festival Circumnavigando, Genua), Frankreich (Festival Cratere Surface, Alès, und Eurocircle, Marseille) und Deutschland (Festival STAMP/HausDrei, Hamburg). Bei diesem EU-Projekt gingen vier Festivaldirektoren über 18 Monate mit etablierten und jungen Künstlern auf eine kreative Reise im öffentlichen Raum. 2016 konnte man sie bei ihrer Arbeit auf der Ottenser Hauptstraße beobachten. Zu STAMP 2017 werden 18 Künstler*innen ihre ausgearbeiteten Werke vorstellen.

The Smash Up – Urban Dance Styles bei STAMP

The Smash Up ist ein Tanzevent für alle Urban Dance Styles und der europäische Vorentscheid für das Taipei Bboy City World Final in Taiwan, einem der größten Tanzevents in Asien. Der Sieger des „Bboying 1on1“ Wettkampfes qualifiziert sich automatisch für das Taipei Bboy City World Final in Taipei. Der Wettbewerb findet am 17. und 18. Juni 2017 am Bruno Tesch-Platz statt. Im Rahmen des Battles treten Tänzer in den Kategorien „Bboying 1on1“, „Hip Hop 1on1“, „Krump 1on1“, „House 2on2“ und „The Urban Smash Up 3on3“ gegeneinander an.

Die Auswahl der Judges und DJs und des Hosts sind für ein Battle von essenzieller Bedeutung – sie sind der Puls der Veranstaltung und bestimmen die Qualität des Wettbewerbes. Die Liste der Smash Up-Judges liest sich wie der Who-is-who der internationalen Hip Hop-Szene: B-Boy Bojin (TWN), Yaman Okur (FR), Gonzy (FR) , Junior (CHE), DJ Crash (GER), DJ Joseph Wu (GER), Jango PNd Jackson (GER) , DJ Draft X (GER), Redchild (GER) und Hiro (JPN).

Veranstalter des Smash Up sind der Musikwissenschaftler und Hip Hop-Experte Axel Zielke (A Bis Z – Urbane Künste), die Hip Hop-, House- & Voguing-Tänzerin Gifty Lartey und AnDy Calypso, die als Tänzerin und Choreografin international die Bühne erobert hat.

House Dance – STAMP Hip Hop Bühne – Community Dance

Eingriffe in den öffentlichen Raum: Urban Art

Street Art und Graffiti sind heute in Städten rund um den Globus zu einem unübersehbaren Bestandteil des öffentlichen Raumes geworden – und so gehören sie auch von Beginn an zu STAMP. Im Gegensatz zu den häufig nachts und anonym entstandenen Arbeiten haben die Künstler bei STAMP die Gelegenheit, sich die Zeit zu nehmen, die sie brauchen, um in Ruhe ihre Arbeiten zu installieren, zu malen oder zu bauen. STAMP bietet in Zusammenarbeit mit dem Künstlerkollektiv Getting-up eine kostenlose Urban Art-Führung zu den so entstandenen Werken an (18.06.17, 16 Uhr, Treffpunkt Festivalzentrum).

Der in Hamburg lebende Künstler TASEK und sein Team arbeiten ab dem 13. Juni 2017 auf der Rückseite des Gebäudes Gaußstraße 152. TASEK nimmt seit den frühen 2000ern an internationalen Kunstprojekten teil und ist als Herausgeber, Kurator und Berater zum Thema Kunst im öffentlichen Raum tätig. In seinen künstlerischen Arbeiten beschäftigt er sich mit den Gegensätzen urbaner Räume und menschlicher Wahrnehmung. Farbe und Form dienen in seinen Gemälden der Überlagerung von Botschaften gleich dem Informations- und Kommunikationsüberfluss urbaner Lebensräume.

Für alle, die erste Erfahrungen mit Dose, Schablone und Kleber machen wollen oder ihre Skills mit der Hilfe von Profis verbessern wollen, gibt es im Rahmen von STAMP besondere Workshop-Angebote. Hier lernen Kids, was eine Stencil-Graffiti ist, wie man eine Schablone schneidet und wie man seine First Outlines verbessert. Anmeldungen per Mail an anmeldung@stylekickz.de

Machen Sie es sich bequem!

Blas of Glory aus Holland bei der STAMP Eröffnung 2017

„Kunst – so wie sie vom STAMP Festival verstanden und gemacht wir – ist immer öffentlich. Sichtbar, spürbar, ohne Hemmschwellen, häufig ungewöhnlich, manchmal unbequem, immer aber direkt und ehrlich. Kein anderes Festival in Hamburg lädt seine Besucher ein, in einen so direkten Kontakt mit Künstlern aus aller Welt zu treten,“ erläutert Tom Lanzki, Künstlerischer Leiter von STAMP, den Ansatz des Festivals, das mittlerweile zu den großen Straßenkunstevents in Europa zählt. „Entdecken Sie STAMP, machen Sie mit und werden Sie ein Teil von Kunst im öffentlichen Raum. Ein kleiner Tipp von mir: Bringen Sie Stühle, Leitern, Kissen und Decken mit – so lässt sich STAMP noch besser genießen!“

STAMP Festival 2017

VOm 16. bis 18. Juni
Festivalzentrum Platz der Republik vor dem Altonaer Museum
Spielstädten Platz der Republik, Große Bergestraße, Goethe-Patz, Hausdrei in Altona

Das Programm liegt überall aus, an den Spielstätten finden sich die Programmpunkte der einzelnen Bühnen.
Einfach losgehen, nicht planen, sich drauf einlassen und genießen.

Öffnungs- und Spielzeiten
16. Juni: 18 – 24.00 Uhr
17. Juni: 12 – 24.00 Uhr
18. Juli: 12 – 20.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse eine Antwort

*