Kreativnacht St.Pauli – So war die Nacht der Charmanz

Kreativnacht St.Pauli – So war die Nacht der Charmanz

Die Kreativnacht St.Pauli am letzten Freitag war wiedermal zauberhaft. Ich hoffe, sie wird eine feste Institution in Hamburg und aufm Kiez. Hier nun meine Entdeckungen aus dieser Hamburger Sommernacht und meine Bilder – vom Kampf gegen die Gentrifizierung in St.Pauli bis zu wunderbaren Bordsteinbeats!

Kreativnacht 2009: Kein Puff auf Pauli

Ich habe an diesem Freitagabend, der ein Sommerabend sein wollte, viel erlebt, gesehen und erfahren. Herausragend aber war die Bordsteinbeats der Hamburger Band Simons Lorence und die Dringlichkeit des Protestes gegen die Gentrifizierung St.Paulis!

Diese aktuen teils abscheulichen Prozesse in dem alten Arbeiter- und Hurenviertel St. Pauli, wie die arrogante „Hafenkrone“ des Brauerviertel (Übles Beispiel: Das Empire Riverside Hotel), die geplanten Zwillingstürme an der Reeperbahn, der Skandal um den Park Fiction oder die geplanten Umwandlungen in der „Bernard-Nocht-Straße“ usw. usf. machen mich traurig und wütend. Diese Gefühle aber taten der Kreativnacht keinen Abbruch, im Gegenteil: Ein solches charmantes Event im Herzen St. Paulis stärkt den Kampfeswillen und die Solidarität. Zudem machen die aktuellen Ereignisse im Gängeviertel Mut und der breiter werdende Protest in der Bevölkerung, den Medien und den Bezirken.

Ich erhielt viele Information beim Gentropoly der Kreativen von LOMU – local organized multitude und einem Gespräch mit Karla von diesem Aktionsbetrieb. Eine andere Künstlerin, die wunderhübsch bemalte Kacheln in den Räumen der Großen Freiheit feilbot und kein Atelier besitzt, meinte, auch diese ungenutzen Räumlichkeiten mit Hof abseits der Touristenballung in der Großen Freiheit 70 sei vom Abriss bedroht.

Da boten die Jungs von SIMONS LORENCE mit ihrem Bordsteinbeats eine willkommene Abwechselung. Nee, ist schon toll, was die spielten und es bildetetn sich dicke Trauben auf den Straßen im Viertel. Dies ist ein kleiner Song mit Handy-Video. Ich habe mir daraufhin die CD der Band gekauft und muss feststellen, dass es sich eindeutig um eine Live-Band handelt. Das finde ich sehr symphatisch.

Ach, es gab so viel zu sehen, viele Gespräche zu führen, viele Informationen auszutauschen. Und wie einfach es ist mit Jung und alt, Künstlern, Aktivisten und einfachen Bürgern hier ins Gespräch zu kommen! Offenbar ist diese kleine, feine Festivität immer noch ein Geheimtipp und nicht überlaufen. Deswegen gelingt das alles auch und von daher bezieht die Kreativnacht in St. Pauli ihren Charme.

Selbst die SPD St. Pauli gibt Ruhe, Wurst und gute Musik und belästigt niemanden mit ihren fehlgeleiteten Bundespolitik. Löblich. Nebenan eine sehr erfreuliche Entdeckung (schon vom letzten Jahr): Rosenblatt & Fabeltier. Die orginellen und rührenden Textilien für Kinder und die kleinen Geschenke auch für die Großen werden für dieses einmalige Projekt von „Menschen mit psychischer Problematik“ hergestellt. Wir werden an dieser Stelle noch einmal ausführlich davon berichten.

Es gäbe noch Platz für mehr Geschichten aus dieser einen Hamburger Nacht. Doch das Internet hat keine Zeit und muss schon wieder los. Vielleicht sei zum Schluß noch die Galerie im Treppenhaus erwähnt. Immer wieder ein Ort der Inspiration, der Schönheit und der Gemeinschaft. Liebe Grüße an die Künstler-Familie dort!

[nggallery id=19]

Mein Projekt, diese Seite SOMMER IN HAMBURG, sah ich schon seit 2006 schemenhaft vor mir. Doch die Kreativnacht St.Pauli 2008 lieferte mir endgültig die Bestätigung, dass Hamburg eine solche Seite braucht und ich sie machen werde. Genauso, wie Hamburg diese Kreativnacht St.Pauli so wie sie ist braucht. Was meint Ihr?

Hinterlasse eine Antwort

*