Sind wir nicht alle ein bisschen Start-up? Von der schönen neuen Arbeitswelt

Sind wir nicht alle ein bisschen Start-up? Von der schönen neuen Arbeitswelt

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Spannendes Thema. Leider nach der Hamburg Wahl 2015 und der Social Media Week, die dieses Thema dringend bräuchte. Stichworte sind Selbstausbeutung, Großraumbüros, Überstunden, Konkurrenzdruck, Vereinzelung und Entsolidarisierung. Die aktuelle krassen und teils krankmachenden Zustände gerade der medialen Arbeitswelt sei das Ende des Kapitalismus und nicht der Anfang von etwas Neuem, wie Frithjof Bergmann sagt. Gehen wir hin und hören uns diese Debatte im Bucerius Kunst Forum an!

„Hamburgs Wirtschaft verändert sich: Durch den digitalen Wandel ist die Hansestadt für ortsansässige Gründer und Start-ups ebenso attraktiv wie für Weltkonzerne wie Facebook und Google. Doch wie sieht die Branche aus, in der Selbstverwirklichung und Ausbeutung nahe beieinander liegen? Wir sprechen mit Menschen aus der Start-up-Szene über Risiken und Chancen der neuen Arbeitswelt.“

Und achten darauf, uns kein Sand in die Augen streuen zu lassen. Sage ich.

Mit Heiko Hubertz (Bigpoint-Gründer), Mimi Sewalski (Geschäftsführerin von Avocado Store), Hanna Grabbe (DIE ZEIT)
Moderation: Patrik Schwarz (DIE ZEIT)

Die ZEIT-Stiftung und die ZEIT:Hamburg setzen ihre Debattenreihe „Zur Sache, Hamburg“ fort: schnell, kontrovers, diskursiv. Debattieren Sie mit einem ZEIT-Redakteur und ausgewählten Experten über Themen, die Hamburg bewegen und die in der ZEIT:Hamburg stehen.

Sind wir nicht alle ein bisschen Start-up? Von der schönen neuen Arbeitswelt

Debatte: Zur Sache, Hamburg

Am 25. Februar 2015 von 20.00 – 22.00 Uhr
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter veranstaltungen@zeit.de

Bucerius Kunst Forum

Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg

Weitere Infos zum Theme Neue Arbeit: www.arbeitsphilosophen.com und www.ideen-erfahren.de

Hinterlasse eine Antwort

*