Nacht der Kirchen Hamburg 2013

Nacht der Kirchen Hamburg 2013

Eins der schwierigsten Unterfangen moderner Gesellschaften scheint tatsächlich die konsequente Trennung von Staat und Kirche zu sein. Selbst im Deutschland unserer Zeit ist diese noch nicht zu 100% vollzogen, wenn wir etwa an die Kirchensteuer denken oder an bestimmte Gesetzenentscheidungen. Kirche und Glauben muss man kritisch sehen. Doch für eine Nacht lang, kann man die Widersprüche, die Unmöglichkeiten, die Gehirnwäscherei und die Geschichte vergessen. Wir genießen unsere reichhaltige Kirchenkultur, ohne die unsere Zivilisation nicht denkbar wäre. Bei der Nacht der Kirchen am Samstag, den 14. September 2013, erleben wir Glauben und Kirche von einer anderen, einer unverkopften, charmanten und auch künstlerischen Seite.

Ich freue mich schon auf den Weihrauch in den katholischen Kirchen, die mir viel lieber sind, als die flachen, nüchternen protestantischen Gotteshäuser. Doch auch hier gibt es Gottesdienste, Messen und Andachte im alten Stil. Etwa in St. Trinitatis, die Altonaer Hauptkirche von 1742, die (nicht nur in der Nacht der Kirchen) mit einer „ökumenischen Lichtvesper für für alle Sinne“ ein Beispiel gibt. Schauen Sie sich das ruhig einmal an. Zu empfehlen sind hier die “ Handwaschung und Salbung mit duftenden orientalischen Ölen“ im Keller des Gebäudes.

Aber auch an anderer Stelle, ist die Nacht der Kirchen eine sehr sinnliche Angelegenheit. Hier zünde ich gerne einmal ein paar Kerzen an, für meine lieben Angehörigen, die dieses Leben leider schon verlassen mussten. Im Sommer des Jahres 2010 wurde eine nahe Angehörige von mir ermordet. Man kann sich denken, dass so etwas Spuren hinterlässt. Leider gab es kaum Menschen, die sich in die Lage eines Angehörigen eines Opfer eines Gewaltverbrechens einfühlen mochten oder konnten. Ich weiß nicht, warum es Menschen schwerfällt, es ist vielleicht ein Schutz, es ist vielleicht die Angst vor … Gefühlen wie Wut und Trauer, Hass, Ohnmacht und Entsetzen. So ließ ich mich damals auf die Kirchennacht ein und nahm an einer Eucharistie-Feier im katholischen Mariendom in St. Georg teil. Das hat mich erreicht und sehr berührt. Die Musik in diesem Dom ist einzigartig und ganz anders, als man sich Kirchenmusik vorstellt. Als man dann den Menschen neben, vor und hiner einem die Hand gab und ihnen Frieden wünschte, … da konnte ich nicht. Es braucht alles heraus. Und es half mir, mit der Verzweiflung über den Tod meiner lieben Christa fertig zu werden …

Kerzen in St. Petri, Hamburg

Aber die Nacht der Kirchen lebt nicht nur von Einkehr und Sich-besinnen. Sie lebt auch von den vielen freudigen Begegnungen, Gespächen und der Musik. Wunderbare Konzerte, kleine und große, Tanz und Performances, Ausstellungen und seltsame Texte, gehören ebenfalls zur Nacht der Kirchen. Das Motto der Nacht der Kirchen 2013, „beflügelt“, bezieht sich auf eine mysteriöse Botschaft des Proheiten Jesaja. Ja, in der Tat, nicht nur die Muslime haben Proheten, auch die Christenheit. Sogar mit Bart. Deshalb woillen wir dem alten Jesaja noch einmal lauschen, bevor wir zu der Pressemeldung der Kirche in Hamburg kommen.

Jesaja – Kapitel 18: „Gottes Botschaft an das Land Kusch“.
„Weh dem Lande, das unter den Segeln im Schatten fährt, jenseits der Wasser des Mohrenlandes, 2 das Botschafter auf dem Meer sendet und in Rohrschiffen auf den Wassern fährt! Gehet hin, ihr schnellen Boten, zum Volk, das hochgewachsen und glatt ist, zum Volk, das schrecklicher ist denn sonst irgend eins, zum Volk, das gebeut und zertritt, welchem die Wasserströme sein Land einnehmen. 3 Alle, die ihr auf Erden wohnet und im Lande sitzet, werden sehen, wie man das Panier auf den Bergen aufwerfen wird, und hören, wie man die Drommeten blasen wird.“

Trailer zur Nacht der Kirchen 2013

Kirchennacht: Belebend und beruhigend, laut und leise – und alles was beflügelt.

Rund 130 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am 14. September 2013 von 19.00 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest mit 587 Veranstaltungen ein. Bereits zum zehnten Mal öffnen sich in der Nacht der Kirchen hamburgweit die Portale und bieten den über 90.000 erwarteten Besuchern insgesamt 672 Stunden Programm. Das diesjährige Motto heißt „beflügelt“ und nimmt ein Wort aus dem Buch des Propheten Jesaja auf: „Die auf den Herren harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler“(Kapitel 40 Vers 31).

Dieses Leitthema in all seinen Facetten spiegelt sich auf dem größten ökumenischen Fest des Nordens in einem farbenfrohen Programm unterschiedlichster Angebote: Liebhaber von Jazz, Film, moderner oder klassischer Musik kommen ebenso zu Genuss wie Freunde von Comedy, Literatur, Theater oder historischen Führungen. Auch wer ein Gespräch, ein gemeinsames Gebet oder Meditation sucht, einen Blick von Kirchtürmen genießen oder bauliche KirchenSchmuckstücke entdecken will, wird fündig.

Zur Eröffnung auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße/Kurze Mühren gibt es reichlich Power mit Gospel und Pop. Lebhaftes und Ruhiges, Lautes und Leises und alles, was sonst noch beflügelt, findet sich in den Kirchengemeinden von Hamburg und Umgebung – und das alles kostenlos.

PDF: Programm Nacht der Kirchen in Hamburg 2013

10. Nacht der Kirchen

Am 14. September 2013 von 19.00 bis 24.00 Uhr
Ohne Eintritt
Hamburg

http://www.ndkh.eu

Titelbild: St. Sophien in Bambek

Hinterlasse eine Antwort

*