Nacht der Kirchen Hamburg

Glauben. In diesen Zeiten. In einer Norddeutschen Metropole wie Hamburg. Das fällt schwer. Aber haben wir am Ende eine Wahl? Am 17. September 2011 haben wir eine weitere Gelegenheit, uns auf Glauben und Kirche ein kleines Bisschen einzulassen. Ganz unverbindlich. Intensiv, nur wenn wir möge. Die Nacht der Kirchen in Hamburg steht diesmal unter dem Motto „wunderbar“ und bietet alles, was das Leben bereichert: Kunst, Kultur, Begegnungen und Einkehr.


Nacht der Kirchen Hamburg 2011 HD-Video Trailer

Das diesjährige Motto der Nacht der Kirchen in Hamburg wunderbar ist inspiriert von Psalm 139: „Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke.“ Ein Psalm steht natürlich in der Bibel, für alle diejenigen, die sich Fragen, was denn ein Psalm sei. Um diese Sache besser kennen zu lernen gibt es ja diese Nacht der Kirchen. Kultur lockt Leute an, Events sind die neue Rattenfänger.

130 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am 17. September bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest mit 578 Veranstaltungen ein. Bei dieser achten Nacht der Kirchen öffnen sich hamburgweit Kirchenportale für Literatur, Musik, Kunst, Tanz und Comedy. Durch die ganze Stadt zieht sich ein Veranstaltungsnetz.
Zur Eröffnung auf der Bühne am Mönckebrunnen gibt es Hamburger Power mit Gospel Train, dem international besetzten Chor der Gesamtschule Harburg, und der Band Feinkost.

Ah, Feinkost, die kenne ich, die sind gut. Die spielten seinerzeit vor uns auf dem Hafengeburtstag und ich war mit Kamera mit ihnen auf der Bühne. Und Backstage. Leider pixelt das damalige Magnetband etwas. Heute habe ich so etwas nicht mehr. Aber seht selbst. Klasse Band.


Feinkost auf Hamburg auf dem Hafengeburtstag

Aber lassen wir das. Hier geht es ja um die Nacht der Kirchen 2011. Wo waren wir stehengeblieben? Ah, ja, hier: Die NDR-Bigband spielt im ehrwürdigen Mariendom in St. Georg und nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird die Europapassage in der Nacht der Kirchen wieder zur Brassalong- und Singalong-Bühne.

Wunderbares für die Sinne zum Sehen, Hören und Schmecken bieten unter anderem die Evangelischen Stiftung Alsterdorf oder die Wunder-Bar der Hauptkirche St. Trinitatis in Altona.

Die Trinitatis in Altona müsst ihr gesehen haben, liebe Freunde. Die ist klasse die Kirche. Sie haben dort Ausstellungen und wundervolle Kunst in der Kirche. Gottesdienst gibt es nach alten Ritualen, ein evangelischer Gottedienst, in dem Weihrauch geschwenkt wird. Zu Beginn der Nacht der Kirchen am 17.9.2011 um 19.00 Uhr erleben wir dort eine „Feierliche ökumenische Lichtvesper: Eine Feier für alle Sinne.“ Das ist sicher schön. Später dann, um 23 Uhr das „Ökumenische St. Ansgar Komplet – Feierliches musikalisches Gebet zur Nacht in der von bunten Öllampen und Kerzen erleuchteten Kirche.“

Hauptkirche St. Katharinen zur Nacht der Kirchen in Hamburg
Hamburger Hauptkirche St. Katharinen – Songwriterkirche zur Nacht der Kirchen. Foto: Winfried Hardt

Im letzten Jahr haben Gemeindemitglieder im Keller der Kirche eine Handwaschung und Handsalbung angeboten. Das habe ich mir gefallen lassen. Es war sehr schön. Ich war sehr traurig damals, da eine liebe und nahe Verwandte von mir einige Wochen zuvor von ihrem Mann ermordet wurde. Wo will man hin, an wen wendet man sich, wenn man einen Menschen verloren hat, wenn man so traurig ist, erschüttert, wo findet man Trost, wer hilfte einem, welche Hoffnung kann es geben. Ich war auf der Suche. und bin es noch. Damals habe ich mich jedoch das erst mal auf die Nacht der Kirchen in Hamburg wirklich als Suchender eingelassen. Ich glaube, ja. Aber der christliche Glaube verlangt einem einiges ab und ich schaffe es nicht. Ich habe Respekt vor diesem Glauben gelernt, aber ich schaffe es nicht, ihn für mich anzunehmen. Im Zweifel liegt mir der Katholizmus hier etwas näher. Aber das ist eine andere Geschichte.

Katholische Domgemeinde St. Marien in Hamburg

Die wirklich schönste und abgefahrensten Orgelmusik hört ich im letzten Jahr bei einer heiligen Feier im Mariendom in St. Georg. Habe ich als Musiker noch nie gehört so etwas. Später erfuhr ich, dass der Dom, der Mariendom, seine Orgel und ihr Organist Eberhard Lauer, weit über die Stadtgrenzen Hamburgs hinaus bekannt sind, für die fantastische Musik in dieser Kirche, der Kathedralkirche des Erzbistums Hamburg. Immer wieder erstaunlich und wundervoll, was man ohne Scheuklappen und offenen Herzens erleben kann.

Zu Nacht der Kirchen gibt es im Mariendom zu St. Georg, an der Danziger Str. in 20099 Hamburg um 18.15 Uhr eine Eucharistie-Feier mit Dompfarrer Georg von Oppenkowski gestaltet von der Domgemeinde, der portugiesischen
und kroatischen Mission. Mit dem Chor takt-los.

Um 20.00 Uhr erleben wir wunderschöne Musik von der Orgel und dem Chor: „Missa Choralis“ – Eine Hommage an Franz Liszt. Orgelmusik von Johann Sebastian Bach und Liszt.

Ab 22.00 Uhr überträgt dann NDR Info im Radio den „Impuls“ mit Erzbischof Dr. Werner Thissen, den man mal erlebt haben muss, aus meiner Sicht ein Geistlicher im wahrsten Sinne des Wortes und vermutlich auch ein „Mystiker“ im besten Sinne. Danach A tribute to Louis Armstrong mit der NDR Big Band.

Der Michel - Hamburger Hauptkriche St. Michaelis
Hamburger Hauptkirche St. Michaelis (Michel) wöhrend der Trauerfeier für Loki Schmidt 2011

Gnadenkirche an der Karolinenstraße in Hamburg-St. Pauli

jetzt erst habe ich erfahren, dass es sich hierbei um eine russisch-orthodoxe Kirche handelt. Und zwar die Russisch-Orthodoxe Kirche des hl. Johannes von Kronstadt in St. Pauli. Die Nacht der Kirchen, an der auch dieses Gotteshaus teinimmt, ist eine sehr gute Gelegenheit, sich diese wunderschöne Kirche einmal näher anzuschauen. Hier das Programm der Gnadenkirch:
17.00 Nachtwache. 19.00Uhr Konzert der Kirchenmusik. 19.30 Uhr Vortrag: „Wunderverständnis in der Orthodoxie“. 20.00 Uhr Kirchenführung mit Erläuterungen der Ikonographie. 20.30Uhr Offene Kirche – orthodoxe Musik: Jugendliche der Gemeinde beantworten die Fragen der Gäste.

Das Leben ist kurz. Woran willst du dich festhalten in deiner letzten Stunde? Sie ist nicht so fern, wie du … glaubst. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du einen Glauben brauchst – und vielleicht ja auch schon hast – wenn dein Stündlein geschlagen hat. Und das eines nahen Menschen. Wohl dem, der seine Zuflucht schon gefunden hat und dessen Haus nicht auf Sand gebaut ist. Die Kirchen machen mit dieser wunderbaren Nacht ein sehr großzügiges Angebot, öffnen Türen und Tore für die Menschen und zeigen sich von ihren besten Seiten. Kommt herbei.

Nacht der Kirchen in Hamburg - Eröffnung auf der Bühne am Mönckebrunnen mit Gospel Train
Nacht der Kirchen in Hamburg – Eröffnung auf der Bühne am Mönckebrunnen mit Gospel Train. Foto: Winfried Hardt

Kirchen-Schmuckstücke in den Vier- und Marschlanden, südlich der Elbe und in Stormarn laden genauso zur Entdeckungstour ein wie beispielsweise die Literaturkriche in Hamburg Lokstedt oder die Jugendkirche in Groß Flottbek.

Man sollte sich die Zeit nehmen und sich ein wenig mit dem Program zur Nacht der Kirchen 2011 beschäftigen. Man will es nicht glauben, aber Hamburg hat sehr viele Kirchen und religiöse Orte. An diesem Wochenende neben rund 130 Kirchen teil an der Kirchennacht. Wenn man sich also im Programmflyer umschaut, entdeckt man die Perlen. Mancher braucht vielleicht etwas Niederschwelliges, etwas in der Nachbarschaft, wo die Hürden zum Hingehen nicht so hoch ist. Das habe ich gemacht, hier in Altona. Und da wurde mir erstmals bewusst wie viele Kirchen hier in der Gegend, zwischen Altona-Altstadt, Ottensen, Bahrenfeld und Othmarschen stehen. So viel Musik und Kunst, Gottesdienste, Feierstunden und Veranstaltungen in allen Gotteshäusern der Stadt – da findet jedes halbwegs aufgeschlossene Herz ganz sicher etwas, das es erhebt, berührt und „nur“ wärmt. Ich freue mich auf die Nacht der Kirchen 2011 in Hamburg!

Programm der Nacht der Kirchen in Hamburg 2011

http://www.ndkh.eu

Titelbild: Kreuzkirche Wandsbek – Bronzeplastik von Axel Richter. © Winfried Hardt

Hinterlasse eine Antwort

*