Greenclubbing fürs Klima – Hamburgs erster CarrotClubMob

Die „Hamburger Partynacht“ a, 9. April 2011 im Hühnerposten steht unter dem Motto “Feiern fürs Klima”, denn ein Viertel der Einnahmen gehen direkt in den Klimaschutz. Die Sache firmiert unter dem Titel „CarrotClubMob“ unter der Überschrift #Greenclubbing und meint: Wenn schon Komasaufen, da bitte Klimaneutral! Ein krass korrekter Ansatz im Jahr der Europäischen Umwelthauptstadt Hamburg 2011.

Bevor wir das erste Krombacher für den Regenwald köpfen und klimafreundlich ohne Klamotten auf der Tanzfläche erscheinen, ergründen wir erst einmal, was ein CarrotMob eigentlich ist. Wenn wir das herausgefunden haben, füllen wir einfach einen Club hinein und schon wissen wir Bescheid! CarrotMob ist eine Form des Flashmobs, in dem die Crowd einem umweltfreundlichen Laden mit einer wilden Aktion zu mehr Umsatz verhilft, den dieser im besten Fall für das Klima spendet. Im Fachjargon handelt es sich um einen Buykott, nämlich wohlfälliges Verhalten eines Unternehmens, in diesem Fall den Umweltschutz, durch Massenkonsum zu belohnen.


1. Freiburger Carrotmob 05.06.2010 auf Youtube

Eine ganz schöne Idee. Gerade in umweltbewussten Deutschland dürfte sie sich rasch rumsprechen und verbreiten. Die Schattenseite könnte sein, dass man sich irgendwann gar nichts mehr traut, wenn es nicht politisch korrekt ist. Aber so weit muss es erstmal kommen. Man darf die Sache nicht allzu ernst nehmen, etwas das den Deutschen traditionell eher schwerfällt. Einen Versuch aber ist es allemal wert.

Erklärtes Ziel des Hamburger CarrotClubMobs im Hühnerposten ist es, Hamburgerinnen und Hamburger für umweltbewussten Konsum zubegeistern und einen Rahmen zu erzeugen, der Klimaschutz und Spaß verbindet. „Wir wollen mit unserer Aktion ein Partykonzept entwickeln, bei der Menschen einepositive Veränderung aktiv mitgestalten können. Wir als Konsumenten haben große Einflussmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung, die wir aber in unserem Alltag kaum nutzen, weil wir es für zu anstrengend halten.“ hält CarrotClubMob Initiator Thore Debor von der Aktionsgruppe fest. Im Erfolgsfalle ist eine Fortsetzung des Club-Konzeptes angedacht, bei dem die Bewohner Hamburgs Feiern und Klimaschutz verbinden können und weitere Clubs anspornen, in den Klimaschutz ihrer Location zu investieren.

Die lokale Hamburger Carrotmob Community hat bereits im Jahr 2010 mit zwei Aktionen in der Hansestadt auf sich aufmerksam gemacht und dabei einen Gemüseladen und einenSupermarkt in Eimsbüttel „gemobbt“. Bei der letzten Aktion im Herbst wurde mit der generierten Investitionssumme von 7.500 € für Energieeffizienzmaßnahmen einneuer Deutschlandrekord erzielt. Im Februar wurde das Projekt vom Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung als Werkstatt N Projekt 2011 ausgezeichnet.

Warum wir einen CarrotClubMob machen

Warum wir einen CarrotClubMob in Hamburg machen

Hamburger Party Nacht
09.04.2011 ab 22.00 Uhr Doors Open, Abendkasse € 10,-
Hühnerposten Eventlocation, Hühnerposten 1
20097 Hamburg – Map

Hinterlasse eine Antwort

*