Meine altonale-Highlights im Video

Meine altonale-Highlights im Video

Durch die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war an einen normalen Lebensrhythmus in den letzten vier Wochen kaum zu denken. Just in diese Zeit fällt, eigentlich wie immer, die zauberhafte altonale, die in diesem Jahr zum 16. Mal vom 20. Juni bis zum 6. Juli 2014 in Hamburgs lebendigsten Stadtteil – Altona – stattfand. Jetzt kann das erst verarbeitet werden und wir zeigen unsere Highlights der altonale 16 im Video-

Das erste Video dieser altonale war sicher mein Video von der Performance vor der Druckwerkstatt Ottensen. Die wunderbare Künstlerin und meine Nachbarin Jeannine Platz (Malerei und Kaligraphie) und der charmante Heinrich von Handzahm performten zur Aktion „Kunst im Schaufenster“ vor dem Laden an der Ottensener Hauptstraße. Das „Tuch“ blieb die altonale über im Schaufenster hängen. Hier mein Video:
Heinrich von Handzahm – „Indianer“

Einen Tag später dann die Eröffnung dieses einmaligen Stadtteilfestivals im Altonaer Rathaus. Die altonale Sommernacht war wie immer etwas ganz Besonderes. Halb Altona trifft sich an diesem Abend in diesem wundervollen alten Gebäude und in dessen Innenhof. Man trifft sich, erzählt, feiert ein wenig und freut sich auf das kommende Kulturfestival. So etwa gibt es nur in Altona, dem alten, sonderbaren Stadtteil an der Elbe und ehemals vor den Toren Hamburgs. Jetzt hat er sogar eine eigene Hymne, das Altona-Lied:
altonale Sommernacht – Altonalied im Chor

Altona ohne unsere türkischen Freunde ist undenkbar. Wir treffen uns täglich auf den Straßen Ottensens und doch wissen wir nur wenig über die Kultur dieser wundervollen Menschen, von denen die meisten hier geboren und aufgewachsenen sind und einfach dazu gehören. Gerade hier leistet die altonale einen wichtigen Beitrag. Einige mutigen Türken lassen uns teilhaben an ihrer Kultur, ihren Gedanken und Interessen, ihrer Musik und ihrem Leben. Für mich einer der stärksten Momente der altonale 2014 war dieser hier:
Genial: Ismail Kilicli bei Altona macht auf Tour D – altonale 16

Das war bei Altona macht auf, dem nachbarschaftlichsten Balkontheater, das man sich denken kann. Sehnsuchtsfenster untertiteln es die Veranstalter, die wunderbare Tanja und der einmalige Thorsten. Aber das ist romantisch verklärt. Nein, hier geht es ganz konkret um handfeste Performances die uns alle erfreuen und bereichern. Altona macht auf bringt uns näher zusammen, zeigt die Vielfalt und unglaubliche Kreativität in diesem Stadtteil. So ist diese Aktion, dieser Themenbereich, der seit 2014 fester Bestandteil der altonale ist, unverzichtbar und eine großartige Bereicherung. Wie swe junge „Sam“ mit dieser Performance unterstreicht:
Flowz auf diggem Sound mit Sam – Altona macht auf – altonale 16

Bei einer anderen Tour, mitten in der WM 2014, bekamen wir es tatsächlich mit einem waschechten Brasilianer zu tun. Mehr oder weniger spontan unterstützt von Knarf Rellön, der die Tour führte. Es handelt sich um eine kleine Performance zu selbst gedichter Poesie. Auf Portugiesisch natürlich, bzw. auf Brasilianisch. Auch das gibt es in Altona, dachte ich, wie wunderbar und wie könnte es besser passen. Denn Fußball ist in der Tat wie Poesie:
Brasilianischer Poet mit Knarf Rellön – Altona macht auf Tour C – altonle 16

Ganz zauberhaft und wunderbar war auch der Gebärdenchor „anders SEIN vereint“. Ich habe dieses Video mit größtem Vergnügen aufgezeichnet, um es euch allen zugänglich zu machen. Denn es handelt sich nicht nur um eine tolle Idee, der Song ist tatsächlich richtig gut. Und er wurde sehr gut vorgetragen. Besser kann man es nicht machen. Und auch das gibt es nur in Altona bei der altonale:
Gebärdenchor „anders SEIN vereint“ – altonale 16 – Altona macht auf

Auf der Kunstmeile beim altonale Straßenfest 2014 traf ich dann auf einen weiteren musikalischen Höhepunkt. Drei mongolische Musiker saßen auf der Straße und erzählten sich was, hätte ich beinahe gesagt. Nein, drei junge Männer aus der Mongolei führten ihre Art Musik auf. Unglaublicher Kehlkopfgesang und virtusoses Spiel auf der Mongolische Pferdekopfgeige zogen mich mwie magisch in ihren Bann. Ich war begeistert. Doch einmal mehr hatte ich nicht aufgepasst und der Speicher meiner Kamera war gefüllt. Dennoch, das war toll und sehr bereichernd:
Hosoo & Transmongolia – Kunstmeile altonale 2014

Was ich am letzten Tag der altonale 2014 auch noch ganz toll fand, war der Tanzboden. Auch hier treten ja Menschen auf, wie du und ich. Tanzschüler meist, angeleitet und ihrer Tanzlehrerin. Und das macht auch den Charme der ganzen Sache aus. Auf der altonale ist das meiste tatsächlich noch selbst gemacht und vor allem aus der Nachbarschaft. Ich liebe das. Und dieses kleine Video hier, zeigt den Steptanz einer Gruppe zauberhafter junger Damen, dem man eigentlich viel langer hätte zuschauen wollen. Toll gemacht!
Sexy Steptanz – Tanzboden altonale 16

Der Sonntag des altonale Straßenfestes wurde noch richtig heiß. Tags zuvor gab es noch das traditionelle altonale-Wetter mit einem heftigen Regenguss am späten Nachmittag und Abend. Aber an diesem Tag war alles wieder gut. Und wie ich so an der Bühne neben den Trommeln stehe und das Video mache, die Tänzerinnen wie wild wirbeln, im Hintergrund der Rauch der Grills aufsteigt und es locker 30 Grad Lusttemperatur hatte, fühlte ich mich zu einem afrikanischen Dorffest versetzt, wie es es seit Jahrzehntausenden gegeben haben mag. Jedenfalls stelle ich mir das so vor. Ich konnte plötzlich verstehen, weshalb die Afrikaner diese Trommeln haben. Es ist berauschend, unglaublich und einfach wunderbar. Das Leben ist schön!
Nyaari Suuli – Tanzboden 2014 altonale 16

Ein Highlight der Abschluss von Altona macht auf 2014 das musikalische Duell Freddy Quinn versus Ton Steine Scherben, „Wir“ gegen den „Rauch-Haus-Song“ an der großen Bergstraße. Thematisiert wurde dabei die erste Hausbesetzung in Altona in den 70er Jahren. Das war wirklich eine tolle Idee und unglaublich spannend, lustig und belebend. Danke liebe Leute … dafür:

Beitrag von Sommer in Hamburg.

Hinterlasse eine Antwort

*