Tief in der Nordsee – Krimi-Autor aus dem Regionalexpress liest im Hamburger Süden

Tief in der Nordsee – Krimi-Autor aus dem Regionalexpress liest im Hamburger Süden

Autoren-Lesung am 27. August 2015 im Kulturcafé KOMM DU in Harburg vom Krimi-Autor Hauke Burmann umsonst und drinnen und aus seinem Erstlingswerk Tief in der Nordsee.

An solch einem Ort hat die Kripo Heide noch nie ermittelt: Acht Kilometer vor der Küste Dithmarschens finden Arbeiter einer Ölbohrinsel bei Bauarbeiten auf einer Sandbank eine teilweise skelettierte Leiche. Hauptkommissar Christian Ehlers übernimmt den Fall gemeinsam mit seinen beiden Kollegen Andreas Nolde und Ole Carstens. Eine heiße Spur führt sie zu Mitgliedern einer Umweltschutzgruppe aus den 1980er-Jahren. Die Ermittler finden heraus, dass die tote Person eine Ökoaktivistin war, die vor langer Zeit radikal wurde und in den Untergrund abtauchte. Schnell wird klar, dass dieser Fall vor allem Hauptkommissar Ehlers alles abverlangt. Da gerade Wahlkampf herrscht, droht der Leichenfund zum Politikum zu werden. Zudem erhalten Ehlers und seine Familie anonyme Morddrohungen, die den Kommissar zwingen, sich mit einer unangenehmen Seite seiner eigenen Persönlichkeit auseinanderzusetzen. Offenbar gibt es auch nach so vielen Jahren noch immer Menschen, die mit allen Mitteln verhindern wollen, dass die Hintergründe des grausamen Verbrechens ans Tageslicht kommen. Für das Wohl seiner Familie und für die Aufklärung des Falls muss sich Ehlers mehrfach in tödliche Gefahr begeben – und klärt am Ende gleich vier Mordfälle auf …

Krimi: Tief in der NordseeBesonders an dem Roman sind nicht nur die spannende Handlung und die vielen außergewöhnlichen Schauplätze an der Nordseeküste, sondern auch die Entstehungsgeschichte des Krimis. Denn während andere Autoren ihre Storys in der Regel zu Hause in einem ruhigen Büro entwickeln, hat der Autor sein Erstlingswerk komplett in der Bahn geschrieben. Als Berufspendler fährt er schon seit über 15 Jahren täglich mit dem Regionalzug auf der Strecke zwischen Elmshorn und Hamburg, wo er als Redakteur in einer Kommunikationsagentur arbeitet. Bereits seit 2007 war die Idee für den Westküstenkrimi herangereift (siehe auch Presseinformation im Anhang). Allerdings gab es bei dem vollgepackten Tagesablauf keinerlei Freiräume, um das Projekt in die Tat umzusetzen.

Erst Anfang 2011 erkannte Hauke Burmann plötzlich das große Zeitpotenzial, das er durch meine täglichen Bahnfahrten zur Verfügung stand. Diese Erkenntnis war es dann auch, die schließlich den Weg zu dem Krimiroman Tief in der Nordsee ebnete. Die Rechnung war einfach: Täglich verbringt er morgens und abends jeweils mindestens eine halbe Stunde im Zug. Wenn er es schaffen würde, pro Tag unterwegs eine Seite zu schreiben, wären das in einem Jahr rund 200 Seiten. Genau zwei Jahre, nachdem er die ersten Zeilen in sein kleines Netbook – bis heute sein treuer Begleiter – getippt hatte, war der Rohtext fertig. Der renommierte Kölner Emons Verlag, der auf Regionalkrimis spezialisiert ist, war von der brisanten Story überzeugt und nahm Hauke unter Vertrag. Im April dieses Jahres ist der Roman in den Handel gekommen und wird seither von Buchhändlern in Norddeutschland den Kunden als besonders lesenswert empfohlen.

Autoren-Lesung „Tief in der Nordsee“

Donnerstag, den 27. August 2015 von 20 bis 22.00 Uhr
Eintritt frei

Tief in der Nordsee von Hauke Burmann
272 Seiten, broschiert
Verlag: Emons Verlag (8. April 2015)

Kulturcafé „Komm du“

Buxtehuder Straße 13, 21073 Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

*