Hamburger Unternehmen zeigen und fördern Kunst

Hamburger Unternehmen zeigen und fördern Kunst

„Warum Kunst und Wirtschaft zusammengehören“ will die Veranstaltung Hamburger Unternehmen zeigen und fördern Kunst am kommenden Wochenende in Hamburg, den 2. und 3. November 2013. Mit Diskussionen, Ausstellungen, Führungen und spannenden Veranstaltungen gibt es viel zu sehen und zu erleben. Kunst in Hamburg eben.

18 Unternehmen und Institutionen bieten am 2. und 3. November 2013 kostenlose Führungen durch die Kunst in ihren Büroräumen oder speziellen Ausstellungsflächen an. Fünf der teilnehmenden Unternehmen stellen Kunst von Nachwuchskünstlern der Hochschule für Angewandte Wissenschaften aus, deren Werke auch zu kaufen sein werden.

Und hier fallen die Namen: Buse Heberer Fromm, Dole, Fabrik der Künste, Freshfields Bruckhaus Deringer,
Grand Elysée Hamburg, Hamburger Sparkasse, Handelskammer Hamburg, Hapag-Lloyd, Hotel Louis C. Jacob, HypoVereinsbank,J ung von Matt, Markert Gruppe, quirin bank, Reederei Bernhard Schulte, Schipper Compayy, Schwartz & Partner, Taylor Wessing, thjnk. Wow. Das ist also ganz schon was los.

Dabei habe ich immer den Beschwerdechor vieler junger freier Künstler in Hamburg im Ohr, die sich über mangelnde staatliche Unterstützung mokieren. Sie wissen oftmals wenig über die private Förderung, um die lange Stiftungstradition in Hamburg, weder, dass Hamburg eine großartige und weltweit bekannt Musikstadt ist, noch was für großzügige Mäzene die Hansestadt traditionell hat. Was ja nicht bedeutet, dass die Forderungen der Off-Künstler unberechtigt werden. Doch Hamburger Unternehmen zeigen und fördern Kunst spricht eine andere, begrüßenswerte Sprache. Ich jedenfalls freue mich über das Event.

Oder sagen wir es mit den Veranstaltern „addart“: „Die Zahl der fruchtbaren Verbindungen zwischen Unternehmen und Künstlern sowie Kulturinstitutionen ist groß. Auch gibt es eine zunehmende Offenheit im Umgang miteinander. Es wird jedoch noch mehr Mut gebraucht, neue Modelle der Zusammenarbeit jenseits des klassischen Kultursponsorings zu wagen. Längst werden noch nicht alle Facetten des Nutzens, den Künstler, Kulturinstitutionen und Unternehmen aus der Zusammenarbeit ziehen können, öffentlich thematisiert. Dies zeigt, dass es vielen Unternehmen nicht um öffentliche Wahrnehmung geht. Andererseits sollte kulturelle Förderung auch im Bewusstsein der Öffentlichkeit stehen, um andere Unternehmen zur Nachahmung anzuregen.“

Hamburger Unternehmen zeigen und fördern Kunst

Am 2. und 3. November 2013
Verschiedene Veranstaltungen über die Stadt verteilt (siehe Karte)

Anmeldungen unter
www.addart.de

Hinterlasse eine Antwort

*