Gauloises VARIÉTÉ LIBERTÉ – Kunst live erleben und mitmachen

Rauchen soll man ja nicht. Das ist voll Eighties. Auch wenn Gauloises ein wundervolles Kunst-Event in Hamburg initiiert. Gauloises VARIÉTÉ LIBERTÉ heißt es und meint: Kunst live erleben – Kreativität & Kultur in der Karoline (Karolinenstraße 45, 20357 Hamburg) vom 28.–31. März 2012 täglich ab 14.00 Uhr bei freiem Eintritt. Zuschauen, mitmachen, abhängen mit Künstlern, Slammern, Musikern. Sehr vielversprechend und ungewöhnlich dieses Event!

Ich habe hier einen Satz für euch: Freunde des guten Geschmacks aufgepasst: Vom 28. bis zum 31. März wird die „Karoline“ zum künstlerischen und kulturellen Hotspot für Urban und Site-specific Art in Hamburg. Urban und Site-specific Art? Nun stehen wir da mit unserem schlauen Künstlerbauch und wissen nicht, was uns das sagen soll. Doch WIKIPEDIA hilft: „Site-specific art is artwork created to exist in a certain place. Typically, the artist takes the location into account while planning and creating the artwork.“ Auf Deutsch: Mit Site specific Art werden Kunstwerke bezeichnet, die für einen speziellen Ort geschaffen wurden, und die nur an diesem Ort möglich sind, oder die nur an diesem Ort ihre Kraft entfalten (können).

OK. Kommen wir zum Eigentlichen: „Vier bildende Künstler unterschiedlicher Stilrichtungen produzieren Kunstwerke, live vor den Augen der Besucher. Umrahmt wird das Spektakel von DJ-Sets, Poetry Slams und ausgewählten Konzerten. Und das alles und noch viel mehr ist kostenlos.“

Das klingt hervorragend. Man möchte zwar nicht gleich wieder mit dem Rauchen anfangen, aber hält sich die Tage frei, um in der „Karoline“ aufzuschlagen. Denn die Künstler Christoph Ziegler, Gabriela LaPacheca, Martin Wojciechowski und Tintin Patrone lassen ihrer Kreativität freien Lauf – das Gebäude der fungiert als tickende Live-Plattform für UrbanArt. Kunstfreunde und Neugierige ab 18 Jahren (!) können hier vom 28. bis zum 31. März täglich ab 14.00 Uhr in die Kunstproduktion der Künstler eintauchen und den Schaffensprozess verfolgen. Und das Beste (aber das ist lange noch nicht alles): Interaktion ist ausdrücklich erwünscht! Das VARIÉTÉ LIBERTÉ bietet die Möglichkeit zum ästhetischen Austausch. Die Künstler sind während ihrer Arbeit ansprechbar und erklären interessierten Besuchern ihre Vorgehensweise und Visionen.

Das Krach-Kisten-Orchester beim Gauloises VARIÉTÉ LIBERTÉ

Die „Karoline“ ist also tagsüber ein Kulturpool, der sich abends in eine pulsierende Partylocation verwandelt. Der Poetry Slammer Björn Högsdal und seine Kollegin Bente, die amtierende „Hamburger Stadtmeisterin“, werden mit Worten das Karoviertel erobern, um dann Musikern wie Y’Akoto, UiJuiJui, Cheers Darlin´ und Johannes Oerding mit ihren launensteigernden Sounds die Bühne zu überlassen. DJ-Sets, u.a. von Matthias Meyer, lassen das VARIÉTÉ LIBERTÉ zu einem eklektischen Mix aus Kunst, Kultur und Szeneclub werden.

Ein Highlight bei VARIÉTÉ LIBERTÉ ist zweifelos Y’Akoto. Ist sie noch ein Geheimtipp oder stürmen die Leute die Bude in der Karonlinenstraße. Hoffentlich nicht. Y’Akoto spielt akutstisch. Grandios, diese Künstlerin für dieses kleine schräge Event gewonnen zu haben.


Introducing Y’akoto

Da UrbanArt nicht vollständig wäre, wenn die Stadt ganz außer Acht gelassen wird, dient die Karoline während des VARIÉTÉ LIBERTÉ als Anlaufstelle für ungewöhnliche Stadtspaziergänge: Im Rahmen eines eineinhalbstündigen Urban Art Walk werden die Teilnehmer auf die Besonderheiten am Straßenrand aufmerksam gemacht. Sie lernen die Wände, Installationen und Hinterhöfe ihres Stadtteils so von einer ganz anderen Seite kennen. Das ist sicher spannend und erinnert an die Laufende Ausstellung im Spätsommer in Hamburg.

VARIÉTÉ LIBERTÉ Künstlerübersicht als PDF

Gauloises VARIÉTÉ LIBERTÉ
Kunst live erleben – Kreativität & Kultur in der Karoline
Vom 28. – 31. März 2012, täglich ab 14.00 Uhr bis Mitternacht
Eintritt frei!

Karoline
Karolinenstraße 45
20357 Hamburg

VARIÉTÉ LIBERTÉ – Line-up und Zeiten als PDF

Hinterlasse eine Antwort

*