Lesbisch Schwule Filmtage

Lesbisch Schwule Filmtage

Nach dem wunderbaren Filmfest Hamburg steigt auch gleich das nächste große Filmfestival: Die charmanten lesisch schwulen FilmtageInternational Queer Film Festival – in Hamburg finden vom 16. bis zum 21. Oktober 2012 auf Kampnagel und den Kinos Passage, Metropolis, B-Movie statt. Den Schwerpunkt in diesem Jahr bildet die Reihe „United in Anger“, Wut und Ärger über die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse im Zusammenhang mit gleichgeschlechtlichem Leben und Lieben.

Gerade die Töne, die wir in diesem Jahr aus dem pre-revolutionärem Russland zu vernehmen hatten, sollten uns mit Sorge erfüllen. Von dem wirren Gewäsch religöser Fundamentalisten aus den USA und der islamischen Welt ganz zu schweigen. Da das russische St. Petersburg Partnerstadt der freien und Hansestadt Hamburg ist, richtet sich die Aufmerksamkeit auf diese Metropole an der Ostsee. Denn in St. Petersburg wurde im Frühjahr ein Gesetz verabschiedet, das „die Propagierung von Sodomie, Lesbianismus, Bisexualismus, Transgenderismus und Pädophilie“unter Strafe stellt und weltweit für Schlagzeilen und Ärger sorgte. Es stellt sich die Frage, wie eine Zusammenarbeit Hamburgs mit St. Petersburg weiter gehen kann: Wenn zukünftig keine offiziellen Kontakte queerer Organisationen mehr zugelassen werden – ist dann nicht die Partnerschaft insgesamt hinfällig? Oder schadet ein Abbruch der Verbindung eher? Im Special St. Petersburg beleuchten vier Veranstaltungen verschiedene Aspekte des Themas – unter anderem mit einem Workshop mit Rikki Beadle-Blair.

Aber natürlich hat so ein Filmfestival nicht nur ernste und politische Seiten. Auch die Sache mit den Partys kommt nicht zu kurz. Auch Lesungen, Workshop und ein Familienprogramm runden die Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg 2012 ab. Ein tolles Highlight ist das dabei sicher die Eröffnungsgala auf Kampnagel, zu dem man sich längst hätte Karten sichern sollen.

Durch die glamouröse Eröffnungsgala am Dienstag abend auf Kampnagel führen gewohnt hinreißend TuntenimitatorIn Didinevan der Platenvlotbrug und KörperillusionistIn Blessless Mahoney. Die Gala ist im Vorverkauf bereits ausverkauft, es gibt mit Glück noch eine Chance auf Restkarten an der Abendkasse.

Neben dem charmantesten Publikum Hamburgs werden auch erste nationale und internationale Gäste auf dem roten Teppich erwartet: Neben Angelina Maccarone und Gustav Peter Wöhler sind Jim Hubbard, Dokumentarfilmer und Aktivist aus New York (United in Anger), sowie die Delegation des St. Petersburger queeren Filmfestivals „Sidy by Side“ bereits in der Stadt. Außerdem wird die internationale Jury, bestehend aus Trevor Anderson (Kanada), K.C. Price (San Francisco) und Monika Treut (Hamburg), vollständig anwesend sein. In den folgenden fünf Tagen werden 50 weitere nationale und internationale Filmgäste erwartet, u.a. Margaret Cho, Diane Torr und Rikki Beadle-Blair.

Im Anschluss an die Gala werden die 23. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg mit einem eindrucksstarken Beitrag vom diesjährigen Sundance Filmfestival eröffnet: Mosquita y Mari von Aurora Guerrero aus den USA.


Eröffnugnsfilm auf Kampnagel: „Mosquita y Mari“

Die Geschichte über die erste Liebe zweier Mädchen in der Latino-Community von Los Angeles ist eine wahre Entdeckung und konnte bisher auf zahlreichen Filmfestivals Preise abräumen.

Die Eröffnungsgala wird freundlicherweise unterstützt von L-Beach und Blundstone.

Teilnehmende Locations & Kinos des Filmfestivals Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Metropolis, Kleine Theaterstr. 10, 20354 Hamburg
Passage 1 & 2, Mönckebergstraße 17, 20095 Hamburg
B-Movie, Brigittenstraße 5, 20359 Hamburg (St. Pauli)

Programm der 23. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg als PDF

Tickets und mehr Infos unter www.lsf-hamburg.de

Hinterlasse eine Antwort

*