Filmfest Hamburg 2012

Filmfest Hamburg 2012

Etwas Glamour kann der charmanten Stadt Hamburg nicht schaden. Manchmal ist es ja auch gut, dass unserer kleinen Hansestadt nicht von zu vielen echten Stars beglimmt wird. Zum Filmfest Hamburg, das 2012 sein 20-jähriges Bestehen feiert, wird er aber ausgerollt der rote grüne Teppich. Das geschieht nicht zuletzt deshalb, da unsere Heimatstadt nicht nur eine Kulturmetropole ist, sondern auch eine Filmstadt. Dieses Hamburger Filmfestival, das sich weder mit der Berlinale, noch mit Cannes vergleichen will und kann, zeigt eine Reihe wunderbarer Filme aus der ganze Welt. Und noch viel mehr.

Die dieses wunderbare Hamburger Filmfest eingebettet ist das MICHEL Kinder- und Jugendfilmfest, damit auch die „kleinen“ zu Ihrem Recht kommen. Hier ist das internationale Kinderfilmfestival LUCAS zu Gast. Hier werden tolle Kinderfilme gezeigt und es gibt den mit 5000,- EURO dotierten MICHEL-Filmpreis zu vergeben. Außerdem berichten Kinderreporter von dem Filmfestival. Am Dienstag, den 2. Oktober 2012 findet im Anschluss an den Animationsfilm Niko 2 – Kleines Rentiert, grosser Held ab 12.30 Uhr die MICHEL-Geburtstagsfeier im Festzelt vor dem Abaton-Kino statt, da das Kinderfilmfest 10 Jahre alt wird, halb so alt wie das Filmfest Hamburg.

Der Eröffnungsfilm des Kinderfestivals ist ein echtes Highlight. Der preisgekrönte holländische Kinderfilm Kauwboy wird leider nur mit englischen Untertiteln und deutscher „Einsprache“ gezeigt, ist aber in jedem Fall ein lohnenswerter, ganz charmanter Film.


KAUWBOY Trailer 2012

Wir haben mit dem MICHEL-Kinderfilmfestival an dieser Stelle begonnen, damit wir aufgrund der Vielfalt sehenswerter Filme bei diesem Hamburg Filmfest der Nachwuchs nicht zu kurz kommt. Denn es gibt neben den tollen Filmen, die beim Filmfestival 2012 laufen, auch einige Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Das fängt beispielsweise mit der Eröffnung des Filmfestes auf dem roten Teppich an, macht bei der feierlichen Verleihung des Douglas-Sirk-Filmpreises lange nicht halt, mündet im (dieses mal größeren) Filmfestzelt vor dem Abaton (Allende-Platz 3, 20146 Hamburg), den Gesprächen und Diskussionen, Workshops und Feiern dort unter dem diesjährigen Schwerpunkt Glaube. Wenn das alles keine spannende Mischung ist, die uns erwartungsfroh und stolz auf das Hamburger Filmfestival macht, dann weiß ich es auch nicht.

Roter Teppich in Grün vor dem CINEMAXX Kino am Hamburger Dammtor-Bahnhof
Roter Teppich in Grün vor dem CINEMAXX Kino am Hamburger Dammtor-Bahnhof

Harte Fakten: Das Filmfest Hamburg 2012 zeigt 149 Filme aus 49 Ländern. Es gibt 20 Fernsehfilme (darunter ein Kieler Tatort), 34 Dokus (ich selbst bin ein großer Doku-Fan), 6 Kurzfilme, 11 Kinderfilme und 115 Spielfilme (von denen wiederum nur 32 in die deutschen Kinos kommen). Natürlich laufen viel Filme in Originalsprache, das lässt sich leider nicht vermeiden. Aber die Veranstalter haben es ohne Sponsoren geschafft, mehr als 50% der Filme – 73 insgesamt – deutsch synchronisieren zu lassen oder mit deutschen Untertiteln zu versehen. Wenn man das alles weiß, bin ich mir nicht nur sehr sicher, dass dieses Filmfestival ein voller Erfolg wird, da es tatsächlich etwas ganz Besonderes ist. Und, dass man es nicht verpassen sollte.


Playlist Film-Trailer vom Filmfest Hamburg 2012

Schwerpunkt Glaube
Dieser Schwerpunkt – Glaube im Filme – wurde gewählt, weil 2013 der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag in Hamburg stattfinden wird. Am 3. Oktober 2012 findet im Anschluss an den Dokumentarfilm Wavumba im Abaton um 19.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Glaube im Film – Spiegel oder Herausforderung“ im Festivalzelt vor dem Abaton-Kino statt. Mit dabei: Wavumba-Regisseur Jeroen van Velzen, Niederlande, Behzad Safari, Inhaber vom ,filmraum“, Hamburg, Eldad Beck, Jurymitglied des Filmfest Hamburg sowie Dr. Hans-Jürgen Benedict u.a.m.

Da „Glaube“ heutzutage trotz der Aufklärung in unseren Breiten immer noch ein derart breites und offenbar wichtiges Thema ist, verwundert sehr. Gerade, wo wir aktuell ständig mit den Schattenseiten der Religion und des Glaubens in Form des radikalen Islamisten und der christlichen Kreationisten konfrontiert werden, sollten wir eine noch stärkte Skepsis gegenüber System entwickeln, die grundsätzlich mit einer Art Gehirnwäsche – meist seit frühester Jugend – Verbreitung findet. Immer noch finden sich in Zentral-Europa genügend junge Menschen, die von Aufklärung nur bedingt wissen und von der Evolutionslehre am besten gar nicht erfahren wollen. Warum ist so ist, wird vielleicht diese Diskussion versuchen zu erhellen. Doch auch die Esoterik boomt und ist eine gigantischen Geschäft. Dass ungebildete, mit Existenz bedrohender Armut ringende Menschen in Afrika, Südamerika und Asien einen starken Glauben haben und entwickeln, liegt auf der Hand. Es spendet Trost und gibt Hoffnung. Er hat also seine evolutionäre Berechtigung und nur so einen Sinn.

Selbstverständlich bilden einige Filme hier auch eine kritische Sicht auf das Thema. Im Rahmen des Schwerpunkts laufen u.a. diese Filme:

  • Pferde Gottes, OF mit dt. und engl. UT
    Do. 4.10. um 21.00 Uhr Passage + Sa. 06.10. um 22.30 Uhr Cinemaxx
  • God’s Neighbors, OF mit engl. UT
    Mo. 1.10. um 21.30 Abaton + Mi. 03.10. um 17.00 Uhr Cinemaxx
  • Beyond the Hills, OF mit dt. UT
    So. 30.09. um 21.15 Uhr Abaton + Sa. 06.10. um 21.15 Uhr Metropolis

Wir haben allen und vor allem guten Grund zu der Annahme, dass die Welt ohne Religionen ein friedlicherer Ort wäre. Und ob es wirklich nötig ist, ein tiefgründiges, sinnvolles, lebensbejahendes und liebevolles Leben zu führen, wage ich wie viele andere auch sehr ernsthaft zu bezweifeln. Deshalb wäre es sehr schön, fair und folgerichtig, wenn es im nächsten Jahre beim Filmfest Hamburg einen Schwerpunkt „Aufklärung“ gäbe.

Zum 20. Geburtstags des Filmfest Hamburg ist übrigens ein charmantes Buch herausgekommen. Kann ich nur jedem empfehlen. Wir hoffen, das Büchlein demnächst hier verlosen zu können. Denn: „Auf großzügigen Fotostrecken und mit pointierten Geschichten vom Geschehen hinter der Leinwand gibt das Buch Einblick in zwei Jahrzehnte Filmfest, seine Reihen und Schwerpunkte, beobachtet die jungen Filmkritiker beim Kinderfilmfestival „Michel“ und unternimmt anhand der Festivalkinos einen Streifzug durch die Hamburger Kinolandschaft.“

Themen, Filme und Sektionen beim Filmfest Hamburg 2012

Aber auf dem Filmfest Hamburg 2012 spielt nicht nur der Glaube eine maßgebliche Rolle. Denn auch die anderen Genres wollen beachtet werden. Ein Blick in die Sektionen des Filmfestivals bringt Klarheit. Licht bringt dabei die Sektion Tanz u.a. mit den Filmen Bollywood: The Greatest Love Story Ever Told und Musical Chairs, ein Film über tanzende RollstuhlfahrerInnen. Gott sei Dank!


Musical Chairs( OF mit dt. UT) beim Filmfest Hamburg 2012 Sektion Tanz

In der neuen Sektion Asia Express gibt es 8 Spielfilme zu sehen. Darunter als Weltpremiere der Film Song of Silence über die „Erosion der familiären Srukturen in China. Der Film steht für die unabhängige Filmkultur im Land der Mitte und ist deshalb im eigenen Land nicht zu sehen, da dies nur unter Zensur möglich ist. Er ist unzensiert und authentisch.

In der Sektion 16:9 wird mit 16 Spielfilmen und 4 Dokus unter dem Vorzeichen eines Trends zu „Regionalisierung“ parktisch 60 Jahre Fernsehen gefeiert. Wir sehen hier unter anderen den Fernseh-Krimi Tod einer Polizistin mit Götz George und Jürgen Vogel am Mittwoch, den 3.10.2012 um 21.15 Uhr im Cinemaxx, Dammtor. Lars Beckers Nachtschicht – Geld regiert die Welt mit Ben Becker und Armin Rohde ebenfalls im Cinemaxx Dammtor am 28. September 2012 um 23.15 Uhr. Oder die politische Groteske Eine Hand wäscht die andere über Vetternwirtschaft und Korruption im Alltag von Hermine Huntgeburth am 30.09.2012 um 19.00 wieder im Cinemaxx Dammtor. Im Metropolis dagegen sehen wir am 03.10.2012 um 19.00 Uhr einen türkischen Film mit dem Titel Ich liebe dich; denn nach dem deutsche Zuwanderungsgesetz bekommen Angehörige von Ausländerern nur dann eine Aufenthaltsgenehmigung, wenn sie ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen, die sie in diesem Film in einem kurdischen Dorf lernen. Im Filmgespräch von der Friedrich Ebert Stiftung moderiert.

In der lateinamerikanischen Sektion Vitrina erwartet die Fangemeinde 2012 wieder tolle insgesamt 14 Filme. Zu erwähnen sei hier der Streifen Los Ultimos Cangaceiros (The Last Cangaceiros) über die brasilianischen Bonnie & Clyde, die sich mit 95 Jahren dazu durchdrangen, ihre Vergangenheit als Banditen endlich zu gestehen. Sehr charmant.

Hamburg-Filme laufen auch in der Sektion Nordlichter. Auch hier seien zwei genannt, nämlich Du hast es versprochen, ein „deutsche Mysterythriller“, der mit „raffinierten Psycho- und Horrorelementen“ spielt und am Freitag, den 28.09. um 21.00 Uhr im Cinemaxx und am Sonnabend, den 06.10. um 22.00 Uhr im Studio 1 in Tonndorf läuft. Und die Tragikkomödie Das Leben ist nichts für Feiglinge – mein Reden – ein Roadmovie nach Dänemark, voller Überraschungen und großartigen Dialogen, Witz und außergewöhnliche Kameraaufnahmen.

Studio Hamburg Lounge im Festivalzelt vor dem Abaton

Das Herzstück des Filmfest Hamburg schlägt im Zelt vor dem Abaton. Auf dem Allende-Platz ist es mit seiner Studio Hamburg Lounge wie sonst auch der zentraler Treff- und Anlaufpunkt des Filmfestivals. Der Info-Counter hat täglich von 9.30 bis 18.00 geöffnet, die Lounge dagegen hat Open End. Hier gibt es Diskussionen, Interviews, Partys und Premierenfeiern. Das Zelt wird feierlich am 28. September 2012 um 21.00 Uhr eröffnet – während das Gros noch im Eröffnungsfilm Valley Of Saints sitzt. Hier eine Auswahl von Highlights im Festivalzelt vor dem Abaton-Kino:

  • Verleihung des Douglas-Sirk-Preises an Kim Ki-duk zur Premiere seines Dramas Pieta, das schon mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde
    am 4.10.2012 um 19.30 Uhr im Cinemaxx am Dammtor
  • Klappe auf! Schauspieler befragen Regisseure
    von 28.9.-5.10.2012 30 Minuten ab 18.00 Uhr
  • Premierenfeier Niko 2 – Kleines Rentier, großer Held (Kindefilm)
    am 29.9. von 12.30 – 14.30 Uhr
  • Abre la vitrina! Lateinamerikanischer Abend
    am 29.9. ab 22.00 Uhr (TIPP!)
  • Geburtstagsfeier MICHEL-Kinderfilmfest wir 10 Jahre
    am 2.10.2012 ab 12.00 Uhr
  • Nordlichter Elbler für Elbler mit Dans op de Deel
    am 2.10. ab 22.00 Uhr
  • Paneldiskussion: Glaube im Film
    am 3.10 ab 21.00 Uhr (TIPP!)
  • Werkstattgespräch: Coaching Boom – Von der Couch zum Coach
    am 4.10 von 15.00 – 17.00 Uhr (TIPP!)
  • Dann hätten wir noch am 4.10.2012 den asiatischen Abend und am 5. die frankophone Nacht Voilà! beides jeweils ab 22.00 Uhr.

Alle Tipps und Anregungen in diesem Beitrag sind rein subjektiver Natur und hegen keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

PDF-Programmfest Filmfest Hamburg 2012

Insgesamt acht Produktionen, die momentan bei Filmfest Hamburg gezeigt werden, sind von ihren Ländern für den besten fremdsprachigen Film bei der Oscar®-Verleihung im Februar 2013 eingereicht worden.

Vertreten sind Australien mit „Lore“ von Regisseurin Cate Shortland, Belgien mit „Our Children“ von Joachim Lafosse, Chile mit „No“ von Pablo Larraín, Kroatien mit „Vegetarian Cannibal“ von Branko Schmidt, die Niederlande mit dem Kinderfilm „Kauwboy“ von Boudewijn Koole, Portugal mit „Blood Of My Blood“ von João Canijo, Rumänien mit „Beyond the Hills“ von Cristian Mungiu und Südkorea mit dem Film „Pieta“ von dem diesjährigen Douglas-Sirk-Preisträger Kim Ki-duk. Bereits letztes Jahr zeigte Filmfest Hamburg den Film „A Trip“ aus Slovenien von Nejc Gazvoda, der ebenfalls dieses Jahr für den Oscar® vorgeschlagen wurde.

Filmfest Hamburg endet am Samstag, den 6. Oktober. Vor dem Abschlussfilm „Adieu Berthe“ werden dann noch sieben Preise vergeben: Der Montblanc Drehbuchpreis, der Art Cinema Award, der Preis der Hamburger Filmkritik, der Foreign Press Award, der NDR Nachwuchspreis, der Haägen-Dazs Publikumspreis und zuvor um 15 Uhr der „Michel“ beim Kinder und Jugend Filmfest. Bereits am 5. Oktober wird der TV-Produzenten-Preis verliehen.

Filmfest Hamburg 2012
Vom 27.9. bis 6.10.2012 in den Hamburg Kinos
Cinemaxx, Damtor
Abaton, Uni
B-Movie, St. Pauli
Metropolis, St. Georg
Studio 1, Tonndorf
3001, Schanze

www.filmfesthamburg.de

Hinterlasse eine Antwort

*