17. Japan-Filmfest Hamburg

17. Japan-Filmfest Hamburg

Endlich ist es soweit, am Mittwoch den 8. Juni 2016 beginnt das 17. Japan-Filmfest Hamburg und lädt Sie in den Partnerkinos Metropolis Kino, 3001 Kino und Studio-Kino ein, die lebendige Vielfalt des japanischen Films für sich zu entdecken. Es werden zahlreiche Filmemacher aus ganz Japan werden in Hamburg erwartet, es werden um die 80 Filme aller Genres in fünf Tagen gezeigt, darunter viele Europa- und Weltpremieren. Ein Kino-Leckerbissen, ein Filmfest für Japanfans und Cineasten.

Mit großer Freude präsentiert Nihon Media e. V. mit Mozu – The Movie von Eiichiro Hasumi den Eröffnungsfilm des Japan-Filmfest Hamburg 2016. Die Europapremiere des Actionthrillers am Mittwoch, den 8.6.2016 gibt den Startschuss zu einer aufregenden Filmfest-Woche. Zum Eröffnungsabend im Metropolis Kino erwarten wir ab 19.30 Uhr diverse Ehrengäste: unter anderem als Vertreterin der Kulturbehörde der Stadt Hamburg Julia Dautel, als Vertreterin des japanischen Generalkonsulats die stellvertretende Generalkonsulin Fumie Maruyama, die aktuelle Hamburger Kirschblütenkönigin Laura Gräwert und zahlreiche aus Japan angereiste Filmschaffende, darunter die Regisseure „Mr. Violence“ Ishihara Takahiro, Ryo Saitani, Takuya Fukushima, S? Watanabe und Nobushige Surematsu.

Einen herausragenden Programmpunkt des Filmfests bildet 2016 der japanische Gangsterfilm, vertreten etwa durch die Werke von Regielegenden wie Takashi Miike (Yakuza Apocalypse) und Takeshi Kitano (Outrage Beyond). Besonderes Augenmerk widmen wir dabei dem wilden Kino von Sion Sono (u.a. Shinjuku Swan, Tokyo Tribe, Why don’t you play in hell). Aber auch die Werke weniger bekannter Regisseure finden auf dem 17. JFFH ihre verdiente Anerkennung.

Wir präsentieren, zum Teil als Europa- und Weltpremieren, mit um die 80 aktuellen Produktionen einen vitalen Querschnitt des japanischen Gegenwartkinos. Dabei dürfen natürlich die bei unseren Fans beliebten japanischen Animationsfilme nicht fehlen. Darunter die in brillanten Farben gezeichneten Animes Erinnerungen an Marnie und Sarusuberi: Miss Hokusai und die Ausnahmedokumentation The Kingdom of Dreams and Madness über die Arbeit der beiden Regielegenden Hayao Miyazaki und Isao Takahata.

Für unsere jungen Fans haben wir ein besonderes Angebot: Bei der Familienvorstellung (FSK ab 0) des Films Erinnerungen an Marnie am Samstag um 15.30 Uhr im Metropolis Kino erhält pro zahlendem Erwachsenen je ein Kind (unter 14 Jahre) freien Eintritt.

Selbstverständlich kommt auch das Arthaus-Kino nicht zu kurz. Hervorzuheben ist hier die erotische Romanverfilmung Undulant Fever oder das Coming-of-age-Roadmovie Bon Lin, eine Reise in die Fan-Welt von Anhängern des Boys-Love-Manga-Genres. Aber auch die Blicke hinter die Kulissen der Low-Budget-Filmbranche mit Low Life Love oder Make-up Room sind lohnenswert. Eine besondere Erwähnung verdient die künstlerisch aufwendig in Szene gesetzte Erotik-Dokumentation Itecho – The Butterflies of Winter on the Path to Sexuality.

Wer ein Kontrastprogramm sucht, sollte dem Humor unserer Rakugo-Reihe eine Chance geben. Vorneweg die leichtfüßig inszenierte Komödie Bali Big Brother über einen außergewöhnlichen Exil-Japaner oder die bunte Stuntman-Saga Unsung Hero.

Auch die Liebhaber des japanischen Genre-Irrsinns können aufatmen. Neben unserem Eröffnungsfilm steuert Actionspezialist Eiichiro Hasumi den japanischen Kinoerfolg Assassination Classroom bei. Weitere Genre-Kracher wie zum Beispiel die Splattergroteske Chimamire Sukeban Chainsaw, die Horror-Manga-Verfilmung Litchi Hikari Club oder die blutige Baseballsatire Deadball runden das Bild ab.

Mehr als ein Geheimtipp sind die Premieren mit unseren japanischen Gästen: Im Einzelnen die surreale Atom-Groteske Cesium and a Tokyo Girl, das Antikriegs- und Künstlerdrama The Regeneration, das Fantasy-Yakuza-Crossover Ghost Flowers, das Außenseiterdrama Haru & Low, die Musikerkomödie Noresore, die Science-Fiction-Dystopie Legacy Time und zahlreiche weitere kleine und große Kinoproduktionen. Zahlreiche Regisseure, Schauspieler und Produzenten sind vor Ort und freuen sich auf die Reaktionen und Fragen des Publikums. Die ideale Gelegenheit, um mit den japanischen Filmschaffenden oder den Machern des Filmfests in Kontakt zu treten.

Ob Sie nun Liebhaber schräger Genrefilme sind oder eher das anspruchsvolle Arthaus-Kino bevorzugen, für jeden Geschmack ist wieder etwas dabei. Die komplette Filmauswahl und den Timetable entnehmen Sie unserer Homepage oder den in den Kinos ausliegenden Programmheften. Für aufregende Filmfesttage ist also gesorgt. Seien Sie gespannt, wenn Nihon Media e. V. der Magie des japanischen Kinos auch 2016 wieder freien Lauf lässt.

JFFH 2016: Impressionen vom Eröffnungsabend am 8. Juni im Metropolis

Aktuelle Informationen zum Programm des Japan-Filmfest Hamburg 2016 im Internet

Japan-Filmfest Hamburg

Vom 8. – 12. Juni 2016

Metropolis Kino
Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
3001-Kino
Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg
B-Movie
Brigittenstraße 5, 20359 Hamburg

http://www.jffh.de

Hinterlasse eine Antwort

*