Internationales Sommerfestival auf Kampnagel

Internationales Sommerfestival auf Kampnagel

Was ist eigentlich dieses Internationales Sommerfestival auf Kampnagel? Ist das Kusnt? Kann das man da hin? Was wird einem geboten? „Große Namen und neue Positionen, über 50 Stücke, Ausstellungen und Konzerte sowie die Eröffnung der Kanalphilharmonie.“ Ich möchte auch das Orchesterkaraoke nicht unerwähnt lassen. Und jan Plewka. Da trifft Pop auf Avantgarde, auch wenn nur wenige sich darunter etwas vorstellen sollen. Schule ist wieder angefangen in Hamburg, das Sommerloch vorbei, Wahlkampf geht noch 6 Wochen, warum also die Zeit nicht nutzen für Kunst, Kommerz, Kulturfabrik!?

Fiktive Realitäten und eine Ausweitung des Kunst- und Performance-Begriffs verspricht András Siebold für das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel, das vom 7. bis zum 25. August 2013 zum ersten Mal unter seiner Leitung stattfindet. Mit fünf Uraufführungen, neun Deutschlandpremieren und zwei Ausstellungen präsentiert er ein Programm, das in Komplizenschaft mit Künstlern entstanden ist, die ihre Themen aus einer Gegenwartsbetrachtung ziehen und deren Arbeiten nicht klassischen Genres angehören, sondern aus der Überschneidung von Choreografie, Performance, Skulptur, Populärkultur und Musik entstehen.

Mit den Choreografen Olivier Dubois aus Paris, der das Festival eröffnen wird, und dem Briten Wayne McGregor kommen zwei Stars der internationalen Tanzszene zum ersten Mal nach Hamburg. Xavier Le Roy, einer der wichtigsten zeitgenössischen Choreografen, zeigt während des gesamten Festivals seine
Arbeit „Retrospective“ in den Deichtorhallen: eine Ausstellung, die als Choreografie konzipiert wurde und bei der neun Tänzer Teile von Le Roys Solo-Choreografien für die Museumsbesucher und im Dialog mit ihnen interpretieren.

"Sound of silence" Jan Plewka singt Simon&GarfunkelFoto: © Sven Sindt

Zur Festivaleröffnung inszeniert Tom Stromberg einen Musiktheaterabend mit Selig-Sänger Jan Plewka, der sich mit Simon&Garfunkel in Zeiten der Retromanie von Pop-Musik auseinandersetzt. Eine weitere Eröffnungs-Uraufführung ist DARK MATERIAL des amerikanischen Choreograf Jeremy Wade. Das Stück entsteht mit der experimentellen US-Band XIU XIU und der Bildenden Künstlerin Monika Grzymala, die parallel eine Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle zeigt. In der zweiten Festivalwoche folgt die Uraufführung von YOU US WE ALL, einer Pop-Oper für zehnköpfiges Barockorchester von und mit der amerikanischen Komponistin Shara Worden (vor allem bekannt durch ihr Pop-Projekt My Brightest Diamond), dem New Yorker Performance-Regisseur Andrew Ondrejcak und dem belgischen Ensemble Box-Baroque Orchestration X (mit Solisten u.a. aus Ensembles von John Eliot Gardiner und Björk).

Mit zwei Koproduktionen präsentiert das Internationale Sommerfestival bildgewaltige Theaterentwürfe: Die französische Choreografin und Bildende Künstlerin Gisèle Vienne zeigt ihr neues, im Pariser Centre Pompidou uraufgeführtes Stück THE PYRE zum ersten Mal in Deutschland, und von den Wiener Festwochen kommt SWAMP CLUB, die neue Arbeit des französischen Theaterverzauberers Philippe Quesne über ein Künstlerquartier, das einem städtischen Bauprojekt weichen soll.

Das ist ein internationales Sommerfestival auf Kampnagel

Mit Yoko Ono ist eine Künstlerin (gemeinsam mit Sonic Youth-Gründer Thurston Moore) zu Gast, die als eine der prägendsten Protagonistinnen der Avantgarde insbesondere für die Programmatik des diesjährigen Festivals steht: die Verbindung von Pop und Avantgarde, die zu genreübergreifenden Kunstformen geführt hat und in neuen Formen alternative Realitätsdarstellungen entwickelt.

Wie durch die Form der Inszenierung eine scharfe Analyse von politischen Realitäten möglich ist, zeigt die Deutschlandpremiere von 33 ROUNDS AND A FEW SECONDS des libanesischen Künstlerpaares Rabih Mroué und Lina Saneh, die zu den meist diskutierten Künstlern der vergangenen dOCUMENTA 13 gehören. Für eine 900qm große Kampnagel-Halle wird der aus Hamburg stammende Kunst-Star Christian Jankowski eine Einzelausstellung mit dem Titel 100% REALISMUS entwickeln, und im Alabama-Kino gibt es die Premiere des dokumentarisch angelegten SPIELFILMS des Hamburger Künstlers Christoph Faulhaber.

In dem über drei Wochen angelegten Theorieprogramm geht es ebenfalls darum, wie künstlerische Darstellungsweisen die Komplexität von Realität begreifbar machen können: In Kooperation mit der Körber-Stiftung findet in der ersten Festivalwoche die für das Publikum offene REAL WORLD ACADEMY mit Künstlern und Theoretikern statt, für die auch Studenten-Stipendien ausgeschrieben werden. Anschließend veranstaltet das russische Kollektiv Chto Delat?, die aktuell auch Philipp Otto Runge Stipendiaten an der Hamburger Kunsthalle sind und beim Sommerfestival ihre Singspiel-Performance A LEARNING PLAY uraufführen, einen theoretisch-praktischen Workshop ebenfalls in Kooperation mit der Körber-Stiftung; und in der dritten Woche entwickelt die Künstlergruppe deufert&plischke ein ENTROPISCHES INSTITUT mit Seminaren und Performances in Kooperation mit dem k3 – Zentrum für Choreographie.

Genreübergreifend ist auch die dritte Woche des Festivals angelegt: Neben dem ersten europäischen Gastspiel der japanischen Gruppe Miss Revolutionary Idol Berserker, die das Publikum mit zeitgenössischer Populärkultur aus Japan konfrontiert, zeigt das Internationale Sommerfestival die Deutschlandpremieren von Christoph Marthalers neuem, hinreißenden Musiktheaterabend KING SIZE und das Bildende Kunst-Theater MYSTERY MAGNET der Belgierin Miet Warlop.

Flankiert und inhaltlich verknüpft wird dieses Programm durch Konzerte an fast allen Festivalabenden, die von ORCHESTERKARAOKE (dem euphorisierenden Erfolgsformat des ehemaligen Festivalleiters Matthias von Hartz) in der Laeiszhalle bis zum BITCHSM-SEMINAR von Dr. Rayhan Sahin aka Lady Bitch Ray reichen. Außerdem zu Gast sind u.a. die Thurston Moore-Weggefährtin Lydia Lunch, der Shara Worden-Komplize DM Stith (der im Anschluss an Wordens Pop-Barock-Oper spielen wird), die Supergroup Moderat und zur Eröffnung Tamikrest aus Mali.

Im Festival Avant-Garten, den die Hamburger Künstlergruppe Baltic Raw als spekulatives Dorf aus verschiedenen Gebäuden entwirft, eröffnet pünktlich zum Festivalstart die Kanalphilharmonie: ein temporäres Wahrzeichen am Wasser, das von der Hamburger Cover Band Boy Division kuratiert wird.

Ein üppiges Programmheft mit vielen Bildern und erklärendem Text angereichert, findet ihr hier. Einen wunderbaren Timetable oder Terminkalender als PDF (ebenfalls zum Downloaden) seht ihr hier:

Internationales Sommerfestival 2013

Vom 7. – 25. August 2013
Tickets zwischen
Hauptförderer und Partner des Internationalen Sommerfestivals 2013: Hamburger Kulturbehörde, Kulturstiftung des Bundes, Körber Stiftung, Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung, Hamburgische Kulturstiftung.

Kulturfabrik Kampnagel
Jarrestraße 22
22303 Hamburg

[geo_mashup_map height=“220″ width=“640″ zoom=“15″ add_overview_control=“false“ add_map_type_control=“true“]

Titelbild: © David Bergé

Hinterlasse eine Antwort

*