Triennale in Hamburg 2011

Diese Worte sehen nicht gut aus: Photo statt Foto und Photographie statt Fotografie. Sie trotzen dem Strom der Zeit. Das rührt aber die 5. Triennale der Photographie in Hamburg herzlich wenig. Vom 1. bis zum 6. April 2011 geht es bei diesem einmaligen Festival um die Wechselwirkung von Film und Fotografie. „Wechselspiel. Foto-Film-Foto“ heißt es an vielen Orten, Museen, Gallerien, Kunsthallen und Kulturräumen in und um Hamburg.

Triennale Hamburg 2011

Das Zentrum des Festivals der Fotografie ist wie immer der Meetingpoint bei den Deichtorhallen, die Hamburger Tempel der bildgebenden Verfahren, lichtabhängigen Kunst.

Seit 1999 widmet sich das internationale Fotofestival alle drei Jahre aktuellen Themen und Fragen im Bereich der Fotografie. Die Triennale der Photographie will kreative, fotointeressierte Menschen in Ausstellungen, Vorträgen, Filmen, Projektionen und Begegnungen regelmäßig in Hamburg konzentrieren. Die Hansestadt sei der ideale Ort dafür, meinen die Veranstalter: „Hier sind die meisten Fotografen zu Hause, wichtige Fotosammlungen, Museen, Galerien und andere Institutionen beheimatet, die sich mit Fotografie auseinandersetzen.“
Quelle: NDR

Für ganze 6 Tage und 6 Nächte bewegt die Welt der Fotografie die Hansestadt Hamburg und vieles weit darüber hinaus. Die Triennale der Photographie Hamburg 2011 lädt Fotografiebegeisterte und Interessierte zu Projektionen ein, zu Filmpräsentationen, Gesprächen, Vorträgen, Portfoliosichtung, Wettbewerben und Workshops und zahlreichen Ausstellungen mit spannendem Begleitprogramm.

Vom 1. bis zum 6. April 2011 verwandelt die 5. Triennale der Photographie unter dem vielsagenden Motto Wechselspiel. Foto-Film-Foto mit mehr als 100 Veranstaltungen in fünf Kinos der Stadt, in Museen, Galerien, in Bars, Hotellobbys, Künstlerhäusern in und um Hamburg – und natürlich im Triennalezelt, sponsored by Pilsner Urquell bei den Deichtorhallen – in eine internationale Begegnungsstätten von Film und Fotografie. Wir dürfen sehr gespannt sein!

Infos & Veranstaltungsprogramm der 5. Triennale der Photographie in Hamburg 2011

Das internationale Fotofestival widmet sich alle drei Jahre aktuellen Themen und Fragestellungen im Fotografiediskurs. Seit ihrem Auftakt im Jahr 1999 geht es der Triennale der Photographie Hamburg darum, kreative Menschen und das Engagement für die Fotografie in Form von Ausstellungen, Vorträgen, Filmen, Projektionen und Begegnungen regelmäßig an einem Ort zu konzentrieren. Als Hauptstadt der Medien ist Hamburg der ideale Ort dafür: Hier sind die meisten Fotografen zu Hause, wichtige Fotosammlungen, Museen, Galerien und andere Institutionen beheimatet, die sich mit Fotografie auseinandersetzen.
Quelle: Website der 5. Triennale der Photographie Hamburg 2011

Die Triennale der Photographie Hamburg ist ein Festival der Fotografie in Hamburg und Umgebung.

Die Triennale geht auf die Initiative des Fotografen und Sammlers F.C. Gundlach zurück, der die Direktoren der großen Museen Hamburgs für diese Idee gewinnen konnte. Seit 1999 gibt es alle drei Jahre ein Festival der Fotografie in Hamburg und Umgebung, dessen entscheidende Grundlage die Zusammenarbeit der Museen und kulturellen Institutionen ist. Nicht nur national, sondern auch international ist der gemeinsame Auftritt von zehn der wichtigsten Häuser einer Stadt für die Fotografie einmalig. Das gab und gibt Impulse und Anstoß für viele Kunstgalerien und zahlreiche andere Veranstalter, ihre Räume der Fotografie zu öffnen. Inzwischen hat sich die Triennale der Photographie zu einem international bedeutenden Festival innerhalb der Fotoszene entwickelt. An der 3. Triennale im Jahre 2005 haben sich 83 Veranstalter mit insgesamt 114 Ausstellungen beteiligt, die von 260 000 Gästen besucht wurden. Neben den vielfältigen Ausstellungen, die das gesamte Spektrum des Mediums Fotografie zeigen, ergänzten Symposien, Vorträge und Fachtagungen das Programm.
Quelle: Wikipedia

Deichtorhallen Hamburg, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg – Maps

http://www.phototriennale.de/

Hinterlasse eine Antwort

*