Disrupting Democracy – Konferenz zum Einfluss digitaler Technologien auf die Demokratie auf Kampnagel

Disrupting Democracy – Konferenz zum Einfluss digitaler Technologien auf die Demokratie auf Kampnagel

Disrupting Democracy: Der Schweizer Journalist Hannes Grassegger beschrieb 2016 zusammen mit Mikael Krogerus den Einfluss der Datenfirma Cambridge Analytica auf den Ausgang des US-Wahlkampfes und die Brexit-Kampagne in der Reportage „Ich habe nur gezeigt, dass die Bombe existiert“. Am 19. August findet auf Kampnagel im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals die Konferenz Disrupting Democracy statt, ein Themenschwerpunkt zum Einfluss digitaler Technologien auf die Demokratie.

Hannes Grassegger hat einen Monat vor der Bundestagswahl verschiedene Expert*innen aus Technologie, Forschung, Aktivismus und Literatur nach Hamburg eingeladen, die sich mit der Frage beschäftigen, wie stark neue Technologien von Micro-Targeting über Bots tatsächlich genutzt werden, um reale politische Machtverhältnisse zu beeinflussen. Über die technologischen Mechanismen gibt beispielsweise der Amerikaner Antonio Garcia Martínez („Chaos Monkeys“) Auskunft, ein wichtiger Facebook-Insider, der zu den Erfindern des Ad-Targetings gehört.

Mit dem Einfluss digitaler Mechanismen auf die europäische Parteien-Landschaft beschäftigt sich u.a. die britische Guardian/Observer Journalistin Carole Cadwalladr, die in mehreren Artikeln den Einfluss von Trump-Beratern und Cambridge Analytica auf die Brexit-Kampagne analysierte. U.a. Cambridge Analytica geht inzwischen rechtlich gegen die Journalistin vor.

Über neue Staatsformen, die die digitale Welt möglicherweise hervorbringt, diskutieren auf der Kampnagel Konferenz via Skype Vordenkerinnen wie die amerikanische Autorin Malka Older („Infomocracy“) und Shoshana Zuboff, die sich bereits seit den 1980er Jahren mit den organisatorischen und sozialen Konsequenzen des Digitalen beschäftigt.

Programm

11 – 13.00 Uhr Disrupting Democracy

Was sind die Grundlagen digitaler Einflussnahme? Dieses Panel bespricht die technologischen und wirtschaftlichen Mechanismen, die der Disruption der Demokratie unterliegen. Es beginnt mit einem Einblick in die versteckten Datenmärkte, durch die Informationen über Bürger*innen in immer größerem Ausmaß in den Kreislauf politischer Meinungsbildungsprozesse einfließen. Anschließend zeigt Antonio Garcia Martínez, der ehemalige Product Manager von Facebook, wie diese Mechanismen heutzutage angewendet werden. Er ist der Erfinder des Ad-Targeting-Systems für Facebook, welches ein essentielles Marketing-Instrument für politische Kampagnen im Netz geworden ist. Paul Hilder, Mitgründer von Crowdpac und früherer Vizepräsident der Onlinepetitionsplattform Change.org und Mitarbeiter von Bernie Sanders‘ Präsidentschaftskampagne in den USA 2016, wird abschließend die Potenziale für eine demokratische Nutzung digitaler Kampagnen aufzeigen.
MIT Richard Gutjahr (DE), Paul Hilder (UK), Antonio Garcia Martínez (US) MODERATION Hannes Grassegger (CH)

14 – 16.00 Uhr Disrupting The Party

Von Italien bis Brexit – quer durch Europa erschüttern in jüngster Zeit digitale politische Bewegungen die Parteienwelt. Auf dem Podium diskutiert die Expertin für Europapolitik und Demokratieforschung Ulrike Guérot mit Expert*innen aus Großbritannien, Italien und der Schweiz Strategien digitaler Bewegungen in Europa. Zu den Gästen gehören Carole Cadwalladr, Guardian-Journalistin und Expertin für die digitalen Mechanismen der Brexit-Kampagne, der Tech-Journalist Fabio Chiusi (Espresso, WIRED), welcher sich intensiv mit der populistischen Bewegung MoVimento 5 Stelle in Italien beschäftigt hat und Silvan Gisler, dem Mitbegründer und Co-Geschäftsleiter der Operation Libero aus der Schweiz, der die führende populistische Partei durch eine No-Money-Facebook-Kampagne an der Basis herausforderte.
MIT Carole Cadwalladr (UK), Fabio Chiusi (IT), Silvan Gisler (CH) MODERATION Ulrike Guérot (DE)

17 – 19.00 Building a new state

Neue Technologien ermöglichen eine radikale Transformationen von Staaten. Wie sehen zukünftige Staaten aus? Und wie sollen sie aussehen? Eine der aktuell interessantesten digitalen Denker*innen Malka Older, Autorin der weltweit vielbesprochenen Cyberpunk-Thriller „Infomocracy“ und „Null States“, diskutiert via Skype mit Shoshana Zuboff über digitale Regierungsführung. Seit Anfang der 1980er Jahre widmet sich Zuboffs Karriere dem Studium des Aufstiegs des Digitalen, und seiner individuellen, organisatorischen und sozialen Konsequenzen. Sie prägte den Begriff „kommerzielle Überwachung“ und arbeitet nun an ihrem Buch „Master or Slave? The Fight for the Soul of Our Information Civilization“. Moderiert wird dieser Ausblick auf neue Staatsformen und deren Auswirkungen auf die einzelnen Bürger*innen von einem der führenden Cybersecurity Experten und Vizepräsidenten der Observer Research Foundation in Delhi, Samir Saran.
MIT Malka Older (US, via Skype), Shoshana Zuboff, PhD (US, via Skype) MODERATION Samir Saran, PhD (IN) CO-CHAIR Hannes Grassegger (CH)

Konferenzsprache ist Englisch. Der Eintritt ist frei, aber wegen begrenzter Platzkapazität ist eine Anmeldung erforderlich. Die Konferenz ist eine Kooperation mit der Körber-Stiftung.

Am Mittwoch, den 23. August 2017 um 18 .00 Uhr hält der Publizist und Wissenschaftler der Harvard University, Evgeny Morozov, den Vortrag Digital power and its discontents: why the politics of data is crucial to the future of democracy beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel.

Copyright © 2017 Kampnagel – Internationales Zentrum für schönere Künste, Alle Rechte vorbehalten

Internationales Sommerfestival: Disrupting Democracy

Am Samstag, den 19. August ab 11.00 Uhr
Eintritt frei

Buchtipp zum Thema „Disrupting Democracy“: Redefreiheit – Prinzipien für eine vernetzte Welt von Timothy Garton Ash

Kulturfabrik Kampnagel

Jarrestraße 22, 22303 Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

*