Beherzt – Die Nacht der Kirchen in Hamburg

Beherzt – Die Nacht der Kirchen in Hamburg

Jesus war ein guter Mann, er hatte immer Latschen an. Und aus Wasser macht er Wein, wer will da nicht sein Kumpel sein! Die Nacht der Kirchen lädt alle Hamburger ein, eine gemeinsame Nacht unter den Ziegeln des Herrn zu verbringen. Oder wie soll man sagen. Die Nacht der Kirchen ist herrlich unmodern und in einem halbwegs sekularem Land eine wundervolle Bereicherung. Am Samstag, den 6. September 2014 findet von 19.00 Uhr bis Mitternacht die 11. Nacht der Kirchen in Hamburg statt.

Wir können nur froh sein, dass die unvermeintliche, hohlphrasige Margot Käßmann nirgends im Programm der Nacht der Kirchen 2014 zu finden ist. Gott sei Dank. Dann wird es doch noch wundervoll. Obwohl, wenn wir den Untertitel lesen, könnte der durchaus von Käßmann stammen. „Bekanntes neu betrachten, Unbekanntem beherzt die Sinne öffnen“. Sind halt Evangelen hier, Protestanten. Was aber erwartet uns in diesem Jahr alles in den Hamburger Kirchen tatsächlich? Wolln mal sehn. Ich meine, Interessant könnte sein, was die Orthodoxen Christen der russischen Kirch zu Putins Krieg und seinen vielen Lügen sagt. Oder ob mal vom radikalen Islam noch etwas lernen kann, nämlich das man Religion und diese Überbilder nicht so ernst nehmen soll, sondern versuchen muss als Mensch seine Probleme zu lösen. Natürlich mit Unterstützung und Brüderlich. Aber gut, vielleicht ist das zu viel Verlang von solch einem Happening wie der Nacht der Kirchen.

125 Kirchen in Hamburg und Umgebung laden am 6. September von 19.00 Uhr bis Mitternacht zum gemeinsamen Kulturfest mit 528 Veranstaltungen ein. Bereits zum elften Mal öffnen sich in der Nacht der Kirchen hamburgweit die Portale der Kirchen und bieten den über 80.000 – bei der Theaternacht sind es nicht mal 20.000 – erwarteten Besuchern insgesamt 634 Stunden Programm. Das diesjährige Mot-to lautet „beherzt“ und nimmt ein Wort aus dem Psalm 16 Vers 9 auf: „Darum freut sich mein Herz und meine Seele ist fröhlich.“ Seele.

Das größte ökumenische Fest des Nordens schafft mit einem bunten Veranstaltungsprogramm ein anregendes Kaleidoskop und das ist das eigentlich Interessante: Den Besucher erwarten Jazz, Film, Musical, Theater und klassischer Musik wie auch Singer-Song-Writer, Comedians und Literaten. Auch wer ein Gespräch, ein gemeinsames Gebet oder Meditation sucht, einen Blick von Kirchtürmen genießen oder bauliche Kirchen-Schmuckstücke entdecken will, wird fündig. Die Veranstalter laden dazu ein, Bekanntes neu zu betrachten und Unbekanntem beherzt die Sinne zu öffnen – und das alles kostenlos. Umsonst und drinnen

Die Moderatorin Birgit Hasselbusch erwartet zur Eröffnung auf der NDR-Bühne in der Spitaler Straße/Kurze Mühren u.a. Bischöfin Kirsten Fehrs und Hamburgs 2. Bürgermeisterin Dorothee Stapelfeldt. Zudem wird es reichlich Gospel und Pop geben.

Die Nacht der Kirchen in Hamburg. Programm als PDF-Flyer

Nacht der Kirchen

Am 6. September 2014
Von 19.00 bis 24.00 Uhr
Umsonst und drinnen

Junge Christen lockt vielleicht die Nacht der Kirchen-APP: www.apps.appmachine.com/nachtderkirchenhamburg

Hinterlasse eine Antwort

*