Was trägt man zum Hafengeburtstag?

Was trägt man zum Hafengeburtstag?

Mit dem 825. Hafengeburtstag Hamburg steigt vom 9. bis zum 11. Mai eines der größten Events des Jahres. Da fast jeder echte Hamburger einen Großvater oder Urgroßvater hat, der Seefahrer war, wird das Fest auch gern als Anlass genommen, die alte Tradition auch modisch nochmals aufleben zu lassen. In Opas Klamottenkiste braucht dafür aber niemand wühlen.

Maritim ist in!

© James Woodson/Valueline/Thinkstock© James Woodson / Valueline / Thinkstock. Typisch für den maritimen Look ist das Streifenshirt.

Die aktuelle Mode spielt uns nämlich sehr in die Karten! Zugegeben: Maritime Kleidung bedeutet heute nicht mehr, dass man das (spärliche) Haupthaar mit einer Kapitänsmütze bedeckt und sich eine Matrosenbluse anzieht. Dennoch lässt sich der Ursprung des Modestils sehr wohl an einigen charakteristischen Elementen erkennen. Wer sich nichts unter dem momentan angesagten maritimen Modestil vorstellen kann, sollte einmal online im Shop von Madeleine nachschauen: Dort gibt es auf der Startseite eine eigene Kategorie namens „Maritime Looks“. Auch Menschen, für die Lagerfeld, Gucci und Co. ein Fremdbegriff sind, werden vor allem die viele gestreiften Teile auffallen. Für die maritime Mode sind Streifen tatsächlich mehr als typisch, weil sie einst sogar die britischen Uniformen im Bereich des Kragens schmückten. Fast ebenso charakteristisch sind die Farben der Mode – und zwar Weiß, Marineblau und sattes Rot. Ansonsten zeigt sich die moderne Seemanns- oder Seefrauenmode ebenso wie der Hamburger eher zurückhaltend. Statt mutiger Designs dominieren hier zeitlose, klassische Schnitte.

Auch bei Schietwetter geht’s an die Elbe

Wenn sich das Wetter ein Beispiel am Vorjahr nimmt, können wir uns den maritimen Aufzug aber auch gleich sparen. Zur Erinnerung: Im Jahr 2013 mutierte der Hafengeburtstag größtenteils zur Regenschirmparade. Abgesehen davon, dass Regen immer irgendwie nervig ist (ja, auch für einen waschechten Hamburger!), versperren die unzähligen Schirme natürlich auch einfach die Sicht auf das Spektakel. Leider machen die aktuellen Wetterberichte für Freitag bis Sonntag wenig Hoffnung, denn mit Regen, Gewitter und etwas Sonne soll alles dabei sein.

Da der Hafengeburtstag im Fernsehen aber nur halb so schön ist und wir außerdem nicht aus Zucker sind, geht’s auch 2014 bei gutem wie bei schlechtem Wetter an die Landungsbrücken. Der Regenschirm bleibt aber aus den genannten Gründen lieber daheim. Regencape oder Regenjacke sind ohnehin die deutlich bessere Alternative, zumal der Regen in Hamburg dank Wind nicht nur von oben, sondern gleich von allen Seiten kommt.

Hinterlasse eine Antwort

*