Das chinesische Neujahr 2016 in Hamburg

Das chinesische Neujahr 2016 in Hamburg

Schon lange haben die Chinesen zum gregorianischen Kalender gewechselt und feiern mit uns und wie wir das neue Jahr. Zwischen dem 21. Januar und 21. Februar findet zusätzlich das traditionelle chinesische Neujahr statt. Im Dim Sum Haus, dem ältesten noch bestehenden China Restaurant der Stadt, kann die Jahreswende in typischer Umgebung miterlebt werden: Neben den seit vielen hundert Jahren überlieferten Bräuchen lockt das kleine Lokal im Herzen St. Georgs mit einem besonderen „Jahr des Affen-Menü“, denn das kommende Jahr, das am 8. Februar beginnt, steht im Tierkreiszeichen des Affen. Auch in der Hansestadt wird das Frühlingsfest gefeiert – in keiner anderen deutschen Metropole leben so viele Chinesen wie in Hamburg und die Jahreswende des alten Mondkalenders spielt immer noch eine wichtige kulturelle und gesellschaftliche Rolle.

Das chinesische Neujahrsfest beginnt am letzten Tag des alten Jahres und dauert insgesamt fünfzehn Tage, von denen in China heute allerdings nur noch die ersten drei gesetzliche Feiertage sind. Da sich der traditionelle chinesische Kalender am Mond orientiert, hat das chinesische Neujahr kein festes Datum, sondern liegt zwischen dem 21. Januar und 21. Februar des gregorianischen Kalenders. In diesem Jahr fällt der Tag auf den 8. Februar. Begleitet wird das Fest von vielen verschiedenen Traditionen und Bräuchen. „Vor Beginn des neuen Jahres bringen alle Menschen ihre Häuser auf Hochglanz. Es heißt, dass man mit dem Schmutz das Pech aus dem Hause fegt“, erklärt Mary-Ann Kwong, die das Dim Sum Haus in Hamburg gemeinsam mit ihrem Mann und seinen Eltern leitet, „ein festes Ritual ist zudem, Fenster und Türen während des Festes zu öffnen, um das Glück herein zu lassen. Nachts lässt man die Lichter brennen, um dem Glück den Weg ins Haus zu leuchten und böse Geister abzuschrecken.“

Das Dim Sum Haus bietet anlässlich dieses Feiertags ein Neujahrs-Menü, das ganz im Zeichen des Affen steht: Zur Begrüßung wird es einen Apéritif mit dem Namen „ Monkey 47 Gin Tonic“ geben. Weiter geht es mit einer traditionellen Vorspeisenvariation von Spezialitäten des Hauses, gefolgt vom Herzstück des Menüs: ganzer Hummer gebraten nach kantonesischer Art mit langen Nudeln. Als Nachtisch werden Sesambällchen und Mandarinen serviert. „Traditionell ist das Neujahr ein Familienfest, weshalb alljährlich eine Art „Völkerwanderung“ in China einsetzt, da alle versuchen in ihre Heimatstädte zu reisen, um dort die Feiertage im Kreise der Lieben zu verbringen“, so Mary-Ann Kwong. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer Familie wird sie die Feiertage 2016 in Hamburg verbringen.

Das chinesische Jahr wird jeweils einem der zwölf Tierkreiszeichen zugeordnet; 2015 war das Jahr des friedlichen, freundlichen Schafes. Ab dem 8. Februar 2016 beginnt das Jahr des Affen, der neben Kreativität und Mut vor allem für Lebendigkeit steht. Da die Eigenschaften des Tierkreiszeichens den Verlauf des gesamten Jahres beeinflussen sollen, kann man davon ausgehen, dass 2016 einige Überraschungen bereithält und dass es ein gutes Jahr ist, um neue Dinge auszuprobieren.

Dim Sum Haus Chinarestaurant

Kirchenallee 37, 20099 Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

*

Sommer in Hamburg - Die Liebe zur schönsten Stadt der Welt

Sommer in Hamburg – Die Liebe zur schönsten Stadt der Welt